Drei Bundesliga-Profis in erstem Oranje-Kader

+
Arjen Robben

Hoenderloo - Der niederländische Nationaltrainer Bert van Marwijk hat am Montag 36 Spieler in seinen ersten vorläufigen EM-Kader berufen. Darunter ist - wenig überraschend - auch Arjen Robben.

Mit einem Bundesliga-Trio und einem Groß-Aufgebot von 36 Spielern beginnt der niederländische Nationaltrainer Bert van Marwijk die Vorbereitung auf die EM in Polen und der Ukraine. Der Bondscoach wird seinen Kader allerdings bereits vor der Abreise ins Trainingslager in Lausanne in der Schweiz am 17. Mai auf 27 Fußballprofis reduzieren. Zuvor plant van Marwijk am 14. und 15. Mai in Hoenderloo ein Casting mit Spielern aus der heimischen Ehrendivison. Der Vize-Weltmeister trifft am 13. Juni in Charkow im zweiten Vorrundenspiel auf Deutschland.

Aus der deutschen Eliteklasse sind Torschützenkönig Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04, Bayerns Flügelflitzer Arjen Robben und der Noch-Stuttgarter Khalid Boulahrouz dabei. Nicht berufen wurden dagegen die beiden Hoffenheimer Edson Braafheid und Ryan Babel sowie Verteidiger Jeffrey Bruma vom Hamburger SV. Auch der ehemalige Hamburger Eljero Elia (Juventus Turin) fehlt.

Vor allem Braafheid hatte sich trotz einer durchwachsenen Saison im Kraichgau Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft gemacht, gilt die Linksverteidiger-Position im Oranje-Team doch als Schwachpunkt. Erst recht, nachdem am Montag auch noch der etatmäßige Linksverteidiger Erik Pieters von der PSV Eindhoven seine EM-Teilnahme wegen einer Fußverletzung absagen musste. Van Marwijk entschied sich jedoch gegen den 29-Jährigen, der bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Südafrika noch zum Aufgebot zählte. Stattdessen nominierte er Alexander Büttner von Vitesse Arnheim nach.

“Wir haben lange überlegt, um zu einer so ausgeglichen wie möglichen Zusammenstellung der Gruppe zu kommen“, sagte van Marwijk. Da in einigen internationalen Ligen noch gespielt wird und einige heimische Profis zudem in den Playoffs der Ehrendivision beschäftigt sind, entschied sich der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund für den ungewöhnlich großen Kader. Auch Robben wird wegen des Finals der Champions League zwischen Bayern München und dem FC Chelsea erst später zur Mannschaft stoßen.

“Außerdem kommen einige Spieler erst langsam nach Verletzungen wieder zurück, weshalb wir die Chance nutzen wollen, uns einige Talente, die wir schon länger beobachten, einmal ganz genau anzuschauen“, sagte van Marwijk. Unter anderem Wesley Sneijder (Inter Mailand), Rafael van der Vaart (Tottenham Hotspur) oder Dirk Kuyt (FC Liverpool) haben Verletzungen oder Formkrisen hinter sich.

Das Prunkstück der Elftal ist erneut die Offensive. In Huntelaar, Robben, Sneijder, van der Vaart, Kuyt, Robin van Persie (FC Arsenal) und dem von zahlreichen Bundesligisten umworbenen Luuk de Jong vom FC Twente Enschede kann van Marwijk hier aus dem Vollen schöpfen.

Im Vorfeld der EM bestreitet das Oranje-Team vier Testspiele gegen Bayern München (22. Mai), Bulgarien (26. Mai), die Slowakei (30. Mai) und Nord-Irland (2. Juni). Während der EM wohnen die Niederländer im polnischen Krakau, ihre Vorrunden-Partien absolvieren sie allerdings allesamt in Charkow in der Ukraine.

dpa

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Tor: Maarten Stekelenburg (AS Rom), Tim Krul (Newcastle United), Michel Vorm (Swansea City), Edwin Mulder (Feyenoord Rotterdam), Jasper Cilissen (Ajax Amsterdam)

Abwehr: Vurnon Anita (Ajax Amsterdam), Khalid Boulahrouz (VfB Stuttgart), Wilfred Bouma (PSV Eindhoven), Urby Emanuelson (AC Mailand), John Heitinga (FC Everton), Hedwiges Maduro (FC Valencia), Joris Mathijsen (FC Malaga), Nick Viergever (AZ Alkmaar), Ron Vlaar, Stefan de Vrij (beide Feyenoord Rotterdam), Gregory van der Wiel (Ajax Amsterdam), Jetro Willems (PSV Eindhoven), Alexander Büttner (Vitesse Arnheim)

Mittelfeld: Ibrahim Afellay (FC Barcelona), Mark van Bommel (AC Mailand), Nigel de Jong (Mnachester City), Wesley Sneijder (Inter Mailand), Kevin Strootman (PSV Eindhoven), Rafael van der Vaart (Tottenham Hotspur), Georginio Wijnaldum (PSV Eindhoven)

Angriff: Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04), Ola John, Luuk de Jong (beide Twente Enschede) Siem de Jong (Ajax Amsterdam), Dirk Kuyt (FC Liverpool), Jermain Lens (PSV Eindhoven), Luciano Narsingh (SC Heerenveen), Robin van Persie (Arsenal London), Arjen Robben (Bayern München)

dpa

Kommentare