Der Meister hat Schwierigkeiten

Dortmunder Testpleite - Fürther Schützenfest

+
Brügges Thomas Meunier (l.) attackiert Dortmunds Marcel Halstenberg.

Brügge - Der deutsche Meister Borussia Dortmund kommt in der Saisonvorbereitung weiter nur schwer in Schwung. Bestens in Form zeigte sich hingegen Aufsteiger Fürth: die wichtigsten Testspiele im Überblick.

Sechs Wochen vor dem Bundesliga-Saisonstart hat der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund seine erste Niederlage in diesem Jahr kassiert. Der Doublesieger unterlag beim belgischen Vizemeister FC Brügge mit 1:3 und musste damit erstmals seit dem 6. Dezember 2011 (2:3 gegen Olympique Marseille in der Champions League) wieder als Verlierer den Platz verlassen.

„In jener Phase der Vorbereitung, in der wir uns befinden, war der FC Brügge ein zu starker Gegner, um bestehen zu können“, sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp recht emotionslos nach der Pleite beim ehemaligen Klub von Christoph Daum. Ohne neun Nationalspieler sei dem Coach bereits vor dem Anpfiff klar gewesen, „dass wir Probleme bekommen“.

Dennoch sei es eine gute Trainingseinheit gewesen, resümierte Klopp, für dessen Team Neuzugang Leonardo Bittencourt den Ehrentreffer erzielte. Viel mehr als die Niederlage ärgerten den Dortmunder Coach die Vorfälle vor dem Anpfiff. Kurz vor dem Match kam es unmittelbar am Spielfeldrand zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen rund 50 BVB-Fans und Anhängern der Gastgeber.

Die BVB-Profis Kevin Großkreutz, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller griffen energisch ein und schlichteten, sodass Schiedsrichter Frederik Geldorf die Begegnung vor 29.000 Zuschauern mit zehnminütiger Verspätung doch noch anpfeifen konnte.

Einen Rückschlag musste auch Aufsteiger Fortuna Düssekdorf verkraften. Die Rheinländer verloren im österreichischen Maria Alm einen Tag nach der Regen-Absage des Tests gegen den russischen Erstligisten Anschi Machatschkala mit Kameruns Star-Stürmer Samuel Eto'o das Duell mit der Reserve des VfL Wolfsburg unerwartet 0:2.

Der Hamburger SV kam einen Tag nach dem Wirbel um eine Trainingsschlägerei bei Regionalligist Holstein Kiel nicht über ein 1:1 hinaus. Die Mannschaft von Thorsten Fink war durch Rückkehrer Maximilian Beister in Führung gegangen, in der Schlussphase kamen die Störche dann gegen müde HSV-Profis noch zum Ausgleich. „In unserem Spiel haben wir noch deutlich Luft nach oben“, sagte Fink, und auch Torschütze Beister gab sich selbstkritisch: „Natürlich können wir mit dem Spiel und vor allem dem Ergebnis nicht zufrieden sein.“

Auch nur ein 1:1 erreichte der VfB Stuttgart bei Zweitliga-Absteiger Hansa Rostock. Dabei verhinderte Vedad Ibisevic mit seinem Ausgleich per Handelfmeter eine Blamage der Schwaben.

Erfolgreicher waren die Konkurrenten 1899 Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach, FSV Mainz, 1. FC Nürnberg, SpVgg Greuther Fürth und Hannover 96, die allesamt Siege verbuchten. Aufsteiger Fürth feierte mit 18:0 beim Kreisligisten TSV Höchstadt ein Schützenfest.

„Die Mannschaft hat die erste Phase der Vorbereitung hochkonzentriert und motiviert gearbeitet“, sagte ein zufriedener SpVgg-Trainer Mike Büskens, der nach den ersten drei Wochen der Vorbereitung seinen Profis noch einen einwöchigen Urlaub gönnt: „Mit der Pause bringen wir Abwechslung rein und die Spieler sehen mal was anderes.“

Wie Fürth war auch Hannover in Torlaune und traf zumindest im Dutzend. Das 12:0 der Niedersachsen gegen den sechstklassigen Nachbarn Hannoverscher SC bedeutete auch Wiedergutmachung für die 0: 2-Pleite 48 Stunden zuvor bei Drittligist Preußen Münster.

Auch die Mainzer Spieler durften sich nach dem 2:0 gegen Zweitligist FSV Frankfurt noch einmal bis zum 23. Juli in den Urlaub verabschieden. „Die Jungs haben es geschafft, noch einmal ein gutes Spiel zu machen. Sie sind noch einmal ans Limit gegangen und haben die Partie dominant gewonnen. Die Leistung hat mich allerdings nicht überrascht, weil die Mannschaft vier Wochen außergewöhnlich gut trainiert hat“, sagte FSV-Trainer Thomas Tuchel nach einem knappen Monat Vorbereitung.

Hoffenheim gewann zudem 3:0 gegen Sechstligist SV Stadelhofen und Mönchengladbach in Alstätte gegen Drittligist Preußen Münster 3: 0. Nürnberg verhinderte erst in letzter Minute eine Testspielpleite. Durch einen Treffer von Robert Mak in der 90. Minute gewann das Team von Trainer Dieter Hecking beim Regionalligisten SSV Ulm 3:2.

sid

Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick

Die wichtigsten Sommer-Transfers auf einen Blick

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare