Berater: "Von Interesse gehört"

Dortmund heiß auf Kießling?

+
Stefan Kießling

Dortmund - Borussia Dortmund hat offenbar Interesse an eine Verpflichtung von Torjäger Stefan Kießling vom Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen.

„Vom Interesse aus Dortmund an Stefan habe ich auch gehört“, wurde Kießling-Berater Ali Bulut in verschiedenen Medien zitiert.

Bereits am Sonntag hatte Ex-Nationalspieler Thomas Helmer erklärt, dass er aus sicherer Quelle vom Dortmunder Interesse an Kießling erfahren habe, falls Robert Lewandowski den BVB im Sommer in Richtung München verlassen sollte. „Ich kenne die Quelle von Thomas nicht. Meine Quelle sagt mir, dass man mehr daran denkt, Gomez mit Lewandowski zu tauschen“, sagte Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser am Rande des Sportwirtschafts-Kongresses SpoBIS in Düsseldorf.

Torschützenkönige in der Bundesliga seit 1990

Torschützenkönige in der Bundesliga seit 1990

BVB-Geschäftsfüher Hans-Joachim Watzke wollte am Montag die Aussage Holzhäusers nicht weiter kommentieren. „Schön, wenn er so gute Quellen hat. Der ganze Quatsch bringt uns aber nicht weiter“, sagte Watzke.

Der 29 Jahre alte Bayer-Angreifer Kießling war in dieser Saison schon 15-mal für den Werksklub in der Bundesliga erfolgreich, allerdings hat sein Vertrag bei den Rheinländern noch eine Laufzeit bis 2015. Lewandowski ist bis 2014 an die Borussia gebunden.

Nach Informationen der Bild-Zeitung sind auch Vertreter des ukrainischen Renommierklubs Dynamo Kiew an Bulut wegen Kießling herangetreten. Kiew hatte allerdings auch die Fühler nach dem Österreicher Marko Arnautovic (Werder Bremen) ausgestreckt. Dieser Transfer scheint aber vom Tisch. „Wir haben Kiew offiziell eine Absage erteilt. Es werden keine weiteren Gespräche geführt“, hatte indes am Sonntag Danijel Arnautovic, Bruder und Berater des Offensivspielers, dem NDR-Sportclub gesagt.

sid

Kommentare