Dortmund heftet sich an die Fersen der Bayern

+
Der BVB fertigte den SC Freiburg auswärts mit 4:1 ab.

Dortmund - Borussia Dortmund bleibt Herbstmeister Bayern München in der Bundesliga auf den Fersen. Bayer Leverkusen patzt zuhause gegen Nürnberg, Magath kann doch noch gewinnen.

Lesen Sie auch:

Schalke putzt Werder: Raul schnürt Dreierpack

Meister Borussia Dortmund hält Anschluss an Herbstmeister Bayern München. Mit 4:1 setze sich das Team von Trainer Jürgen Klopp am Samstag beim SC Freiburg durch und bleibt damit härtester Verfolger des Rekordmeisters. Dagegen spitzt sich die Situation bei Hertha BSC immer weiter zu, wo die Zeichen auf eine schnelle Trennung von Trainer Markus Babbel stehen.

Letztlich souverän gewann Dortmund beim Schlusslicht Freiburg durch Tore von Lewandowski (7. und 70.), Ilkay Gündogan (44.) und Kevin Großkreutz (59.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Jan Rosenthal besorgt. Für Aufregung sorgte der Treffer von Gündogan, bei dem Schiedsrichter Günter Perl eine Abseitsentscheidung seines Assistenten überstimmte und damit heftige Proteste der Freiburger auslöste.

Die Trainerdiskussion um Trainer Babbel und seinen angeblichen Nachfolger Michael Skibbe überschattete die Partie von Hertha BSC bei 1899 Hoffenheim - auch wenn sowohl Babbel als auch Manager Michael Preetz dementierten, dass bereits eine Entscheidung gefallen sei.

Auf dem Rasen sorgte zunächst ein Ex-Herthaner für Wirbel. Sejad Salihovic (21.) erzielte zunächst das 1:0 für die Kraichgauer. Zehn Minuten später lieferte er sich ein Scharmützel mit dem Berliner Raffael, der deswegen die Rote Karte sah. Gut 30 Minuten spielte Hoffenheim in Überzahl, ehe Isaac Vorsah (63.) nach einer Notbremse ebenfalls mit Rot vom Platz musste. In der Nachspielzeit gelang dann Roman Hubnik noch der Ausgleich für die Hauptstädter.

HSV unter Fink weiter ungeschlagen

Luft im Abstiegskampf verschafften sich der 1. FC Nürnberg und der VfL Wolfsburg. Nürnberg kam durch Treffer von Daniel Didavi (8.), Jens Hegeler (22.) und Tomas Pekhart (73.) zu einem 3:0 (2:0)-Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen. Wolfsburg besiegte den VfB Stuttgart 1:0 (0:0) durch ein Tor des 20 Jahre alten Sebastian Polter, der erst sein zweites Bundesligaspiel bestritt.

Dagegen konnte sich der Hamburger SV nicht weiter von der Abstiegszone absetzen. Zwar blieb das Team unter Trainer Thorsten Fink auch im neunten Spiel hintereinander ungeschlagen, doch mehr als ein 1:1 im Heimspiel gegen Aufsteiger FC Augsburg kam nicht heraus. Torsten Oehrl (62.) brachte die Schwaben in Führung, Paulo Guerrero (67.) sorgte per Kopf für den Ausgleich.

Im Verfolgerduell treffen am Samstagabend der FC Schalke 04 und Werder Bremen aufeinander. Am Sonntag empfängt zunächst der 1. FC Kaiserslautern Hannover 96 (15.30 Uhr). Die Partie Borussia Mönchengladbach gegen den FSV Mainz 05 (17.30 Uhr) beschließt die Vorrunde der Bundesliga. Bereits am Freitag hatte Bayern München den 1. FC Köln 3:0 besiegt.

Die mächtigsten Männer im deutschen Fußball

Die mächtigsten Männer im deutschen Fußball

dapd

Kommentare