Dortmund und Gladbach siegen weiter

+
Der Dortmunder Kevin Großkreutz (M) erzielt den Treffer zum 0:1.

Berlin - Meister Borussia Dortmund und Überraschungsteam von Borussia Mönchengladbach haben im Titelkampf der Fußball-Bundesliga vorgelegt - doch die ganze Liga redet über das Trainer-Comeback von Otto Rehhagel.

Der 73 Jahre alte Europameister-Trainer Griechenlands wird am Sonntag nach Berlin kommen und die Hertha bis zum Saisonende betreuen. Damit gibt Rehhagel nach zwölf Jahren sein Comeback in der Bundesliga.

Dabei steht er bei der Hertha vor einer Herklus-Aufgabe, denn nach dem 0:1 (0:0) gegen Dortmund stecken die in diesem Jahr noch punktlosen Berliner tief im Tabellenkeller. Neben Tabellenführer Dortmund (49 Punkte), für den Kevin Großkreutz das „goldene Tor“ schoss (66.), gab sich auch die andere Borussia aus Möchengladbach (46) beim 2:1 (2:0) beim 1. FC Kaiserslautern keine Blöße und rückte vorübergehend auf Rang zwei. Bayern München (44) hatte am Abend beim Tabellenschlusslicht SC Freiburg keine Chance, Dortmund zu überholen. Schalke 04 (41) trifft als vierter Meisterschaftsaspirant am Sonntag auf den den VfL Wolfsburg.

Ihre Ambitionen auf die Teilnahme am Europacup untermauerten Werder Bremen durch ein 3:1 (2:0) im 96. Nordderby beim zuletzt aufstrebenden Hamburger SV und Bayer Leverkusen durch das 4:1 (1:0) gegen Neuling FC Augsburg. Für Bayer war es der 300. Bundesliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte. Im unteren Tabellenmittelfeld zog der 1. FC Nürnberg im Duell der Altmeister durch den 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den 1. FC Köln an den Rheinländern vorbei.

Gladbachs Patrick Herrmann wird verletzt vom Platz getragen.

In Kaiserslautern legten die Gladbacher durch sehenswerte Tore von Patrick Herrmann (9.) und Juan Arango (14.) früh den Grundstein zum Sieg. Allerdings wurde Torschütze Herrmann in der 37. Minute mit Schlüsselbeinbruch vom Platz getragen und ins Krankenhaus gebracht. "Er hat sich leider schlimm verletzt, das ist sehr schade für ihn, weil er eine gute Saison spielt", sagte Trainer Lucien Favre. Besonders bitter für den Shootingstar: Nach Informationen des Kölner Express hatte Bundestrainer Joachim Löw eine Nominierung Herrmanns für das Länderspiel am 29. Februar gegen Frankreich erwogen. Nach der Pause kamen die Lauterer durch das erste Bundesligator von Leon Jessen (63.) noch einmal heran.

In Hamburg traf Marko Marin früh für Werder (9.), Tom Trybull legte mit seinem ersten Bundesligator Sekunden vor der Pause das 2: 0 nach. Für Hamburg verkürzte Mladen Petric mit einem abgefälschten Freistoß (75.), Marko Arnautovic sorgte für den Endstand (86.).

In Nürnberg hatte Alexander Esswein die Gastgeber mit einem fulminanten Schuss von der Strafraumgrenze in Führung gebracht (28. ). Milivoje Novakovic glich für den FC aus (66.), Tomas Pekhart schoss Nürnberg zum Sieg (85.).

Leverkusen ging durch das Kopfballtor von Stefan Kießling in Führung (25.), in der 65. Minute sorgte der frühere Nationalspieler dann mit dem 3:1 auch für die Entscheidung. Zuvor hatte Gonzalo Castro (60.) den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Ausgburgs Ja-Cheol Koo (50.) gekontert, Andre Schürrle setzte den Schlusspunkt (70.).

Abgeschlossen wird der Spieltag am Sonntag mit der Rückkehr von Felix Magath als Wolfsburger Trainer nach Schalke und dem Duell zwischen Hannover 96 und dem VfB Stuttgart.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare