Diego: Trennung von Magath war unumgänglich

+
Diego war von Juventus Turin nach Wolfsburg gekommen, nun spielt er in spanien.

Wolfsburg - Der beim VfL Wolfsburg geschasste Spielmacher Diego hat nach seinem Wechsel zu Atletico Madrid einen Schlussstrich unter den permanent schwelenden Konflikt mit Trainer Felix Magath gezogen.

Es habe nie eine Chance gegeben, alles zu kitten, sagte er der “Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“. “Es war immer klar, dass wir uns trennen“, betonte Diego, der am Mittwochabend kurz vor Ende der Transferfrist für ein Jahr nach Madrid ausgeliehen worden war.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Komplimente verteilte der Brasilianer im Rückblick an das Umfeld. Es sei kein Fehler gewesen, zum VfL zu wechseln. “Ich mag Wolfsburg; die Fans, den Klub, die Stadt. Es wird immer ein Teil meines Herzens sein.“ Dennoch seien die vergangenen drei Monate sehr hart für ihn gewesen: “Aber Atletico ist ein wichtiger Schritt, jetzt bin ich in einer großen Liga in einem großen Verein.“

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare