Er stellt auch noch Forderungen

Maradona ignoriert seine Entlassung

+
Diego Maradona will seine Entlassung nicht akzeptieren

Buenos Aires/Dubai - Diego Maradona hat seine Entlassung bei Al-Wasl in Dubai ignoriert. Die Fußball-Legende stellt dabei auch noch Forderungen an seinen Klub.

Er habe die Absicht, weiter Al-Wasl zu trainieren, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Kommuniqué des Argentiniers. Um Titel zu gewinnen, müssten einige zusätzliche Spieler angeheuert werden. Aber auch wenn das Geld hierzu nicht zur Verfügung stehe, sei er bereit, im Gespräch mit dem Vereinsvorstand eine Lösung für seine Kontinuität als Trainer zu finden, teilte Maradona mit.

Am Dienstag hatte der Verein seinen 51 Jahre alten Trainer im Anschluss an eine Sitzung des Vereinsvorstandes nach gut einem Jahr entlassen. Unter dem Weltmeister von 1986 hatte Al-Wasl nicht die erhofften Titel holen können, die vergangene Saison beendete der Club in der heimischen Liga nur als Achter von zwölf Teams. Das Finale der Champions League für die arabischen Staaten verlor der Verein aus Dubai gegen Al-Muharraq aus Bahrain.

dpa

Kommentare