DFL-Plan: 16-Jährige in der Bundesliga

+
Nuri Sahin debütierte bereits mit 16

Berlin - In der Fußball-Bundesliga sollen künftig 16-Jährige auch ohne Sondergenehmigung spielen können.

„Die DFL will sobald wie möglich beschließen, dass schon 16-jährige Fußballer in deutschen Profi-Mannschaften eingesetzt werden dürfen, und damit das Alter absenken“, sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig dem „Focus“.

Bislang liegt die Altersgrenze bei 17 Jahren. Bundesligavereine müssen nach den bisherigen Regeln bei der DFL einen Antrag stellen, um jüngere Akteure einzusetzen. Nuri Sahin von Borussia Dortmund war bei seinem Debüt im August 2005 genau 16 Jahre, 11 Monate und einen Tag alt und ist somit der bislang einzige Spieler, der schon vor seinem 17. Geburtstag in der Bundesliga zum Einsatz kam.

„Es gibt Spieler, die sind heutzutage mit 16 Jahren körperlich und psychisch schon so unglaublich weit entwickelt, dass das bisherige Alterslimit nicht mehr stimmig ist“, sagte Rettig und verwies auf die Praxis in anderen europäischen Ligen. Einen Zeitpunkt für die Regeländerung gibt es laut DFL noch nicht. Die nächste Generalversammlung des Ligaverbandes findet am 7. August in Berlin statt.

dpa

Das sind die größten Talente des deutschen Fußballs

Das sind die größten Talente des deutschen Fußballs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare