St.Pauli-Spiel unter Beobachtung

DFB: Wunderkerzen sind verbotene Pyrotechnik!

+
Wunderkerzen stellen für den DFB verbotene Pyrotechnik dar.

Hamburg - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) stellt das Zweitliga-Spiel des FC St. Pauli gegen den SC Paderborn wegen des Einsatzes von Wunderkerzen unter verstärkter Beobachtung.

Das geht aus einem Schreiben des Verbandes an den Hamburger Traditionsverein hervor. In den vergangenen Wochen setzten die Pauli-Fans immer mehr Wunderkerzen ein, die laut DFB der Pyrotechnik zuzuordenn sind. Auch diese könnten bei Missbrauch zur Gefährdung von Zuschauern und Offiziellen führen.

Der FC St. Pauli bittet nun seine Fans auf das Mitbringen von Wunderkerzen zu verzichten. Hier das Schreiben im Wortlaut:

"Liebe Fans des FC St. Pauli,

bei den vergangenen beiden Heimspielen kam es in unterschiedlichen Stadionbereichen zu intensivem Gebrauch von Wunderkerzen. Die Feuerwehr Hamburg kritisierte dies und wies auf die erhöhte Gefahr durch entflammbare Stoffe wie Fahnen, etc. hin. Auch der Deutsche Fußball Bund machte dies in einem Schreiben an uns deutlich und erklärte, dass es sich auch bei Wunderkerzen um Pyrotechnik handelt. Dies könne bei missbräuchlichem Einsatz zu Schäden führen. Das Spiel gegen Paderborn am Montag steht dementsprechend unter Beobachtung.

Wir möchten also dringend darum bitten, keine Pyrotechnik mit ins Stadion zu nehmen - also auch keine Wunderkerzen - um Gefährdungen vorzubeugen und dem Verein vor Schaden in Form von Strafen zu bewahren. Beteiligt Euch lieber alle an der geplanten Choreographie zum Thema „Homophobie beim Fußball“ - am Sonnabendmorgen (30.3.) folgen weitere Infos.

Vielen Dank für Euer Verständnis!"

fw

Kommentare