DFB: Bender trainiert nicht - Kein Kontakt nach München

+
Joachim Löw hatte bislang noch keinen Kontakt zu den FC Bayern-Spielern. Außerdem musste er auf Lars Bender im Training verzichten.

Tourrettes - Lars Bender hat am Sonntag beim Teamtraining der deutschen Nationalmannschaft in Tourrettes gefehlt. Die beiden Real-Profis werden heute nachkommen. Nach München gibt es ncoh keinen Kontakt.

Lars Bender hat am Sonntag beim Teamtraining der deutschen Nationalmannschaft in Tourrettes gefehlt. Der Leverkusener absolvierte nur eine Übungseinheit im Fitnesscenter. Für den Nachmittag gab Bundestrainer Joachim Löw den bisher 17 Spielern seines EM-Aufgebots frei. Für den Abend wurden die beiden Real-Madrid-Profis Mesut Özil und Sami Khedira im DFB-Teamhotel in Südfrankreich erwartet.

Keinen Kontakt gab es bis zum Training nach München. Der bisherige Plan sieht vor, dass die acht Bayern-Spieler des vorläufigen deutschen EM-Kaders am kommenden Freitag nach Tourrettes kommen sollen. Unmittelbar nach der bitteren Final-Niederlage des FC Bayern gegen den FC Chelsea in der Champions League hatte Löw sein Mitgefühl ausgedrückt, wollte aber zunächst noch nicht direkt mit seinen Münchner EM-Kandidaten sprechen. Das deutsche Team hatte gemeinsam in Tourrettes das Endspiel im Fernsehen verfolgt.

Löw zweifelt nicht an den Bayern-Profis

Trotz der bitteren Niederlage von Bayern München im Finale der Champions League gegen den FC Chelsea hat Löw keine Zweifel an der Leistungsfähigkeit der acht Münchner Profis bei der EM-Endrunde (8. Juni bis 1. Juli). „Die Bayern-Spieler brauchen ein paar Tage, dann werden sie ein neues Ziel vor Augen haben. Sie werden ihre Rolle einnehmen, sie können den Schalter umlegen - das haben sie schon oft bewiesen“, sagte Löw dem ZDF.

Der Bundestrainer macht sich auch um Bastian Schweinsteiger, der nach seinem verschossenen Elfmeter noch am Sonntagmorgen paralysiert wirkte, keine großen Sorgen. „Er ist zu einer Persönlichkeit gereift. Er wird sich wieder seiner Fähigkeiten erinnern. Wir brauchen ihn, er ist ein Führungsspieler, und er wird diese Anforderung erfüllen“, sagte Löw, den die Niederlage der Bayern auch persönlich mitgenommen hat: „Es ist mir nahegegangen. Ich konnte schlecht einschlafen. Der Stachel saß auch bei uns tief.“

sid

dpa

Kommentare