DFB-Team fliegt nach Lwiw

Lahm: Deutschland glaubt an uns

+
Jetzt geht's los! Mit dem Flug von Polen in die Ukraine geht für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Freitag der Countdown für das erste EM-Spiel gegen Portugal in die Endphase.

Danzig - Jetzt geht's los! Mit dem Flug von Polen in die Ukraine geht für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Freitag der Countdown für das erste EM-Spiel gegen Portugal in die Endphase.

Am Vormittag fliegen Bundestrainer Joachim Löw und das Team um Kapitän Philipp Lahm von Danzig nach Lwiw, wo am frühen Abend im kleinsten EM-Stadion mit einem Fassungsvermögen von nur 30 000 Zuschauern das Abschlusstraining stattfinden wird. “Ich freue mich, ich bin positiver Dinge“, sagte Bundestrainer Joachim Löw vor der Reise zum ersten Gruppenspiel an diesem Samstag (20.45 Uhr/ARD).

Auch Lahm sprach von einer “riesigen Vorfreude“. Die Spieler könnten den Anpfiff, der in der Ukraine um 21.45 Uhr Ortszeit erfolgen wird, kaum noch erwarten. “Man fiebert dem Zeitpunkt entgegen, dass die EM endlich losgeht“, sagte Lahm. Die extrem hohen Erwartungen an das junge deutsche Team, das 16 Jahre nach dem letzten Titelgewinn in England endlich wieder den EM-Pokal erringen will, sind Lahm nach der beeindruckenden Qualifikation bewusst: “Wir haben eine Hoffnung in Deutschland geschaffen. Die Republik glaubt an uns.“

Umfrage unter Frauen: Die attraktivsten DFB-Kicker

Umfrage unter Frauen: Die attraktivsten DFB-Kicker

Das DFB-Team muss in der schwierigen Gruppe B mit Portugal, dem WM-Zweiten Niederlande und Außenseiter Dänemark mindestens Zweiter werden, um das Nahziel Viertelfinale zu erreichen. “Wir müssen vom ersten Spieltag an da sein“, erklärte Lahm. Die Startelf steht wohl schon, auch wenn Löw noch die letzten Trainingseindrücke abwarten möchte: “Ich habe keinen Anlass, schon definitive Entscheidungen zu treffen“, hatte er am Donnerstag gesagt. In Lwiw wird der Chefcoach am Nachmittag noch einmal zusammen mit dem Münchner Thomas Müller bei der abschließenden Pressekonferenz letzte Informationen vermelden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare