Löw schließt Öffentlichkeit aus

Geheimtraining vor Holland-Spiel

+
Die Öffentlichkeit wird vom Training von Schweinsteiger und Co. ausgeschlossen.

Danzig - Bundestrainer Joachim Löw macht die Schotten dicht. Die Vorbereitung der DFB-Auswahl auf das brisante EM-Duell mit dem Erzrivalen Niederlande wird zur geheimen Kommandosache.

Das Training heute (Montag) in Danzig findet komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Löw will sein Team unbeobachtet auf das zweite Gruppenspiel am Mittwoch (20.45 Uhr) in Charkow einstimmen.

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

„Die Holländer stehen mit dem Rücken zur Wand. Wenn sie verlieren, scheiden sie womöglich aus“, sagte Lukas Podolski zur Brisanz seines 99. Länderspiels. Nach dem 1:0-Sieg zum Turnierauftakt gegen Portugal könnte sich die deutsche Elf schon im zweiten Gruppenspiel vorzeitig für das Viertelfinale qualifizieren. Allerdings müsse man sich dafür steigern, meinte Innenverteidiger Mats Hummels: „Es gilt noch mehr zu zeigen als gegen Portugal.“ Der WM-Zweite Holland steht nach seiner 0:1-Auftaktpleite gegen Dänemark unter großem Erfolgsdruck.

Von den bislang vier Vergleichen bei EM-Turnieren konnte das deutsche Team nur einen gewinnen. Zu einer besonderen Herausforderung könnten die klimatischen Bedingungen am Spielort werden. Für Mittwoch sind in Charkow tagsüber 30 Grad angesagt. Das Klima war schon eine Erschwernis beim ersten Spiel in Lwiw, berichtete Kapitän Philipp Lahm: „Ich persönlich habe schon nach ein paar Minuten gemerkt, dass es nicht einfach wird.“

Die deutsche Mannschaft fliegt morgen (Dienstag) in die Ukraine. In bester Erinnerung ist noch die Galavorstellung beim 3:0-Sieg gegen die Niederlande im Testspiel vom vergangenen November. Thomas Müller, Miroslav Klose und Mesut Özil trafen in Hamburg. „Bei den Holländern wird das ja wohl noch eine Rolle spielen“, kommentierte Podolski.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare