Schalke-Boss kritisiert Jürgen Klopp

Vor Derby: Tönnies mischt sich beim BVB ein

+
Clemens Tönnies glaubt nicht, dass der BVB den Titel verteidigen wird.

Gelsenkirchen - Schalke-Boss Clemens Tönnies mischt sich beim Erzrivalen Borussia Dortmund ein. Vor dem Revier-Derby kritisiert er die hohe Erwartungshaltung von BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Aufsichtsratschef Clemens Tönnies von Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat vor dem Revierderby bei Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) die hohe Erwartungshaltung von BVB-Trainer Jürgen Klopp an seine Mannschaft kritisiert. „Die Mannschaft steht sehr unter Druck, sodass sie zuletzt nicht mehr so befreit aufgespielt hat. Jürgen Klopp ist ein überragender Trainer, der zweimal die Meisterschaft gewonnen hat, aber mit seiner permanenten emotionalen Körpersprache verstärkt er die Erwartungshaltung“, sagte Tönnies der Sport Bild.

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

Daher glaubt Tönnies auch nicht an eine erfolgreiche Titelverteidigung des Erzrivalen: „Der BVB stolpert im Augenblick über die eigene Erwartungshaltung. Sie bewegen sich im Kampf um die Meisterschaft auf dünnem Eis, so wie sie auftreten und rüberkommen. Wer jetzt noch glaubt, dass Bayern nicht Meister wird, der verkennt die Realitäten und träumt. Das gilt es zu akzeptieren.“

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare