Demba Ba tritt gegen Hoffenheim nach

+
Würde seinem Ex-Verein wohl lieber einen anderen Finger zeigen: Demba Ba

Berlin - Demba Ba hat die Verantwortlichen seines Ex-Vereins TSG Hoffenheim kritisiert. Manager Ernst Tanner soll eine Zusage innerhalb von 24 Stunden vergessen haben. Außerdem sei ein falsches Bild entstanden.

Manager Ernst Tanner habe ihm zugesagt, er dürfe den Verein “bei einem akzeptablen Angebot“ verlassen, sagte der jetzt bei Newcastle United in England spielende Stürmer dem “kicker“ (Montagausgabe). “Er hatte das aber innerhalb von 24 Stunden vergessen ... Als er mir dann sagte, ich könne nicht gehen, da habe ich mich veräppelt gefühlt“, sagte Ba weiter. “Dass ich dann für 900.000 Euro verscherbelt wurde, zeigt, dass der Verein keine großen Stücke mehr auf mich hielt.“

Ketten, Pudelmützen und mehr: Die Glücksbringer der Fußballstars

Ketten, Pudelmützen und mehr: Die Glücksbringer der Fußballstars

Es mache ihn stolz, dass er den Durchbruch in der Premier League geschafft habe, sagte der Senegalese, betonte aber auch, er sei nach wie vor enttäuscht von den Vorkommnissen vor seinem Wechsel im Januar 2011: “In Hoffenheim haben sie ein Bild von mir gezeichnet von einem, der das Recht mit Füßen tritt, der Kollegen und Vertraute nicht akzeptiert. Das hat weh getan.“

dapd

Kommentare