Dänische Spieler wollen Geldstrafe für Fan zahlen

+
Thomas Sörensen.

Kopenhagen - Der nach einem Angriff auf Schiedsrichter Herbert Fandel zu einer hohen Geldstrafe verurteilte Fußball-Fan kann auf finanzielle Hilfe mehrerer dänischer Nationalspieler hoffen.

 So sollen unter anderem Leon Andreasen von Hannover 96 und Torwart Thomas Sörensen bereit sein, auf Prämien zugunsten des Mannes zu verzichten. Dies berichtete die Boulevardzeitung „Ekstra Bladet“ (Donnerstag). Der 33-jährige Däne war zuvor wegen der Attacke aus dem Jahr 2007 von einem Gericht zu rund 250 000 Euro Schadensersatz an den dänischen Fußballverband (DBU) verurteilt worden.

Die Berufe unserer FIFA-Schiedsrichter

Die Berufe unserer FIFA-Schiedsrichter

Er war während des EM-Qualifikationsspiels gegen Schweden auf den Platz gestürmt und hatte Fandel angegriffen. Der deutsche Referee brach daraufhin die Partie kurz vor Schluss ab. Schweden wurde als Sieger gewertet. Inzwischen hat der Fan beteuert, er bereue den Vorfall zutiefst. Ex-Nationalspieler Michael Gravgaard bezeichnete die Strafe als unverhältnismäßig hoch. Der Fan hat bereits eine Haftstrafe von 20 Tagen verbüßt.

Nationalkeeper Sörensen will sich bei seinen Kollegen für die Unterstützung des Mannes einsetzen. „Ich denke, das ist eine gute Idee“, sagte der Schlussmann von Stoke City. Er werde mit Kapitän Daniel Agger nach Möglichkeiten für die Hilfszahlungen suchen. „Wir könnten ja sogar ein Länderspiel machen, es gewinnen, und dann könnten die Spieler auf ihre Prämien verzichten“, sagte Andreasen. Der verurteilte Fan zeigte sich „tief bewegt“ von dem Angebot.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare