Barcas Überflieger mit Dämpfer, Real mit Mühe

+
Dani Alves (l.) ist mit dem FC Barcelona gestrauchelt

Barcelona - Champions-League-Sieger FC Barcelona hat drei Tage vor dem Start in das Unternehmen Titelverteidigung einen kleinen Dämpfer erhalten, Real Madrid hielt sich mit Mesut Özil dagegen schadlos.

Der spanische Fußball-Meister aus Barcelona musste sich am zweiten Spieltag der Primera Division mit einem 2:2 (2:0) bei Real Sociedad San Sebastian begnügen, nachdem er zum Saisonauftakt noch mit 5:0 gegen den FC Villarreal geglänzt hatte.

Madrid gewann das Stadtduell gegen den Vorstadtklub FC Getafe mit 4:2 (1:1), hatte dabei aber einige Mühe. Özil bereitete das 1:0 von Karim Benzema (14.) mustergültig vor. In der 87. Minute wurde der deutsche Nationalspieler gegen Gonzalo Higuain ausgewechselt, der Sekunden später den Endstand besorgte. Dazwischen hatten Cristiano Ronaldo mit einem an ihm selbst verursachten Foulelfmeter zum 2:1 (60.) und erneut Benzema zum 3:1 (69.) getroffen. Sami Khedira fehlte weiterhin verletzt. Real startet am Mittwoch bei Dinamo Zagreb in die Champions League.

Villarreal, am Mittwoch in der Königsklasse Auftaktgegner von Bayern München, musste sich in Unterzahl mit einem 2:2 (1:1) gegen den FC Sevilla begnügen, der in der Qualifikation zur Europa League an Hannover 96 gescheitert war.

Bayer Leverkusens Champions-League-Gegner FC Valencia besiegte Atletico Madrid durch ein Tor von Roberto Soldado (52.) mit 1:0 (0: 0) und hat wie Real nach zwei Spielen die Maximalausbeute von sechs Punkten auf dem Konto.

Der haushohe Favorit aus Barcelona führte bereits früh durch Treffer von Xavi (10.) und Rückkehrer Cesc Fabregas (12.) mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel drehten aber die Gastgeber auf und kamen dank der Tore von Agirretxe (59.) und des Franzosen Antoine Griezmann (62.) zum verdienten Ausgleich.

Barcelonas Trainer Pep Guardiola war sich drei Tage vor dem schweren Auswärtsspiel in der Königsklasse beim italienischen Meister AC Mailand offenbar seiner Sache zu sicher und ließ in Weltfußballer Lionel Messi, Iniesta und David Villa gleich drei Superstars zunächst auf der Bank. Villa (32.), Messi (63.) und Iniesta (80.) wurden im Verlauf der Begegnung eingewechselt, setzten aber keine entscheidenden Akzente mehr.

Für Villarreal trafen nach dem 0:1 durch Alvaro Negredo (24.), Giuseppe Rossi per Foulelfmeter (35.) und Marco Ruben (72.) zur 2: 1-Halbzeitführung. Alexis rettete den Gästen dann in der 86. Minute mit seinem Treffer zum Endstand noch einen Punkt. Villarreal-Torwart Diego Lopez hatte bereits in der 22. Minute die Rote Karte gesehen. Mit dem folgerichtigen Elfmeter scheiterte Negredo zunächst an Lopez-Ersatz Cesar Sanchez, verwandelte dann aber im Nachschuss.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare