Criscito: "Fühle mich wie ein Sündenbock"

+
Domenico Criscito

Rom - Domenico Criscito, wegen einer angeblichen Verwicklung in den Wettskandal ausgebooteter Abwehrspieler des Fußball-Weltmeisters Italien, hat seinen Nationaltrainer Cesare Prandelli kritisiert.

"Er hat mir gesagt: Wenn jemand verletzt wird, selbst ein Angreifer, kommst Du auf die Liste. Deswegen habe ich auch weiter trainiert", sagte der 25-Jährige von Zenit St. Petersburg der italienischen Tageszeitung La Stampa.

Am Montag hatten die Italiener bekannt gegeben, dass Abwehrchef Andrea Barzagli (Juventus Turin), einer der Weltmeister von 2006, wegen einer Wadenzerrung die EM-Vorrunde verpassen wird. Prandelli gab aber nicht Criscito Bescheid, sondern teilte Davide Astori von Cagliari Calcio mit, er solle sich für den Fall der Fälle bereithalten.

Criscito stößt dies anscheinend sauer auf. "Ich fühle mich wie ein Sündenbock. Ich war bereit für dieses Abenteuer, das ich nun nicht erleben werde", fügte er hinzu.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare