Cottbus-Profi mit Hirnblutung

+
Sorge um Martin Fenin.

Cottbus - Große Sorge bei Zweitligist Energie Cottbus: Ein Spieler wurde am Samstag mit einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert. Der 24-Jährige wechselte erst im Sommer von Eintracht Frankfurt in die Lausitz.

Der tschechische Fußball-Nationalspieler Martin Fenin ist am Samstagmorgen in Cottbus wegen einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Das teilte Zweitligist Energie Cottbus mit, der angesichts der noch unklaren Ursache nicht abschätzen kann, ob Fenin über das Auswärtsspiel am Sonntag beim FSV Frankfurt hinaus ausfällt. „Das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch wirklich nebensächlich. Absolute Priorität hat immer die Gesundheit“, sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Der 24 Jahre alte Fenin steht nun vorerst unter ärztlicher Beobachtung. Wollitz und die Mannschaft hatten betroffen auf die Meldung von Fenins Erkrankung reagiert.

Fraglich ist am Sonntag zudem der Einsatz von Torhüter Thorsten Kirschbaum. Ihn plagt ein entzündetes Auge, wodurch seine Sicht beeinträchtigt wird. Die Entscheidung, ob er spielen kann, wird erst kurz vor dem Spiel in Frankfurt getroffen.

sid

Kommentare