Cottbus gewinnt Ost-Derby - Union mit Remis 

+
Energies Rok Kronaveter (l.) kommt gegen Dresdens David Solga per Fallrückzieher zum Torschuss

München - Energie Cottbus ist beim Saisonstart der Zweiten Liga seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Der FSV Frankfurt muss sich zum Auftakt mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Dennis Sörensen hat Energie Cottbus beim Saisonauftakt der Zweiten Liga vor einem Fehlstart bewahrt. Beim 2:1 (0:1) am Freitag im Ostderby gegen Aufsteiger Dynamo Dresden erzielte der Däne den Siegtreffer für die Lausitzer. Der FSV Frankfurt verschenkte zum Auftakt des ersten Spieltag beim 1:1 (0:1) gegen den 1. FC Union Berlin zwei Punkte. Babacar Gueye vergab mit einem verschossenen Foulelfmeter in der Nachspielzeit den möglichen FSV-Sieg.

Zweitliga-Etats: Wo das große Geld die Tore schießt

Zweitliga-Etats: Wo das große Geld die Tore schießt

Im Stadion der Freundschaft in Cottbus setzte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz mit Ausnahme von Rückkehrer Dimitar Rangelov zunächst auf bewährtes Personal. Nach dem 0:1-Rückstand zur Pause durch den Kopfball von Filip Trojan (45. Minute) sorgte aber ein Neuzugang die Lausitzer auf die Siegerstraße. Der eingewechselte Alexander Ludwig (zuletzt 1860 München) bereitete das 1:1 durch Daniel Adlung (57.) vor, neun Minuten später machte Däne Dennis Sörensen den mühsamen Sieg von Energie perfekt.

Ausgerechnet der von Berlin nach Frankfurt gewechselte Karim Benyamina bewahrte den FSV vor einem Fehlstart in die neue Saison. Zehn Minute vor Ende einer klassearmen Begegnung traf der Stürmer gegen seine ehemalige Mannschaft und rettete Frankfurt einen Punkt. Der Brasilianer Silvio (40.) hatte Union mit dem ersten Tor der neuen Saison in Führung geschossen. Per Foulelfmeter ließ der Neuzugang vom Schweizer Erstligisten Lausanne Sports Berlin FSV-Torwart Patrick Klandt keine Abwehrchance. In der Nachspielzeit vergab Gueye den Frankfurter Sieg, als er einen Foulelfmeter über das Tor setzte.

dpa

Kommentare