Cisse darf Freiburg verlassen

+
Papiss Demba Cisse bekommt in Freiburg jetzt mehr Geld

Freiburg - Seit mehreren Wochen steht Freiburgs Torjäger Papiss Demba Cisse auf den Wunschlisten vieler europäischer Topvereine. Doch der Sport-Club gab dem Werben nicht nach. Nun könnte sich das ändern.

Torjäger Papiss Demba Cisse darf den Bundesligisten SC Freiburg zum Saisonende verlassen. Cisse unterschrieb beim Sport-Club einen Vertrag zu verbesserten Bezügen. Der Kontrakt läuft zwar auch bis Ende Juni 2014. Allerdings erhielt der 26 Jahre alte Senegalese zugleich eine Zusage vom Verein, bei einem adäquaten Angebot im Sommer wechseln zu dürfen.

“Von einer Ausstiegsklausel kann aber keine Rede sein. Das sind Interpretationen“, sagte SC-Pressesprecher Rudi Raschke und fügte hinzu: “Wichtig ist, dass Cisse wieder in die Spur kommt.“

Für eine bessere Stimmung bei Cisse scheinen die Freiburger mit dem neuen Arrangement auf jeden Fall gesorgt zu haben. “Man hat endlich wieder die weißen Zähne blitzen gesehen“, sagte SC-Sportdirektor Dirk Dufner der “Badischen Zeitung“. Dufner sprach von einer “guten Lösung für beide Seiten“.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Zu Beginn der laufenden Saison hatten die Freiburger noch ein zweistelliges Millionenangebot für Cisse vom englischen Premier-League-Klub Newcastle United abgelehnt. Im nächsten Jahr soll der Verein mit dem höchsten Angebot laut Dufner den Zuschlag für den Stürmer bekommen. Sofern es in einem Bereich sei, der Cisses Marktwert entspreche.

Cisse hat in dieser Saison vier Tore erzielt. Im Vorjahr hatte er mit 22 Treffern hinter Mario Gomez von Rekordmeister Bayern München in der Torschützenliste Platz zwei belegt. Mit insgesamt 32 Toren ist Cisse Freiburger Bundesliga-Rekordtorschütze.

dapd

Kommentare