Chelsea verpasst Sieg bei Arsenal

+
Frank Lampard und der FC Chelsea müssen um den Einzug in die Champions League bangen.

London - Während der FC Chelsea in der Champions League gute Chancen auf die Final-Teilnahme hat, müssen die Blues nach dem Remis bei Arsenal in der Premier League weiter um den Europacup-Einzug bangen.

Drei Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel beim FC Barcelona (Hinspiel 1:0) kam das Team von Interimscoach Roberto Di Matteo im Lokalderby beim FC Arsenal nicht über ein 0:0 hinaus. Während Chelsea auf Rang sechs bleibt, liegt der Stadtrivale, bei dem der deutsche Nationalspieler Per Mertesacker nach wie vor fehlte, weiterhin auf Platz drei, der auf direktem Wege in die Königsklasse führt.

Auf diesen schielt ebenfalls noch Newcastle United. Die Magpies gewannen gegen Stoke City mit 3:0 (2:0) und haben bei einem Spiel weniger nur noch drei Punkte Rückstand auf Arsenal. Auch der ehemalige deutsche Nationalspieler Robert Huth konnte den elften Saisontreffer des Ex-Freiburgers Papiss Demba Cisse zum zwischenzeitlichen 2:0 nicht verhindern. Yohan Cabaye erzielte die anderen beiden Tore. Newcastles Tabellennachbar Tottenham Hotspur verlor überraschend 0:1 (0:1) bei den Queens Park Rangers und fiel auf Europa-League-Platz fünf zurück.

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Derweil haben die Blackburn Rovers mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Norwich City und die Bolton Wanderers mit einem 1:1 (1:1) gegen Swansea City Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft. Der FC Fulham vergrößerte durch den 2:1 (0:0)-Sieg die Abstiegssorgen von Wigan Athletic vergrößert, Aston Villa und der AFC Sunderland trennten sich torlos.

Arsenal musste den Punktgewinn teuer bezahlen. Angreifer Theo Walcott erlitt eine Oberschenkelverletzung und wird in den letzten drei Saisonspielen fehlen. „Gewöhnlich zieht diese Verletzung eine Pause von mindestens 21 Tagen nach sich“, sagte Arsenals Teammanager Arsene Wenger. Die EM-Teilnahme des englischen Nationalspielers ist laut Wenger allerdings nicht gefährdet.

Anders als im Champions-League-Hinspiel gegen Barca traten die Blues äußerst offensiv auf. So entwickelte sich eine muntere Begegnung mit etlichen Chancen auf beiden Seiten. Lediglich die Tore blieben aus.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare