CL-Qualifikation

Wer die Gruppenphase noch erreicht hat

+
AC Mailand hat die Gruppenphase der Champions League erreicht.

Köln - Der 18-malige italienische Fußball-Meister AC Mailand, Russlands Vizechampion Zenit St. Petersburg, Real Sociedad San Sebastian, Viktoria Pilsen aus Tschechien und doch noch Celtic Glasgow haben die Gruppenphase der Champions League erreicht.

Celtic besiegte den kasachischen Meister Schachtjor Karagandy mit 3:0 (1:0) und machte damit das 0:2 aus dem Hinspiel wett.

Milan setzte sich nach dem 1:1 im Play-off-Hinspiel 3:0 (1:0) gegen den PSV Eindhoven durch, St. Petersburg siegte nach dem 4:1 vergangene Woche 4:2 (1:0) gegen Pacos de Ferreira aus Portugal, Pilsen gewann nach dem 3:1 im Hinspiel auch das Rückspiel bei NK Maribor mit 1:0 (1:0) und San Sebastian gewann wie im Hinspiel 2:0 (0:0) gegen Olympique Lyon. Celtic Glasgow musste gegen den kasachischen Meister Schachtjor Karagandy in die Verlängerung.

Für den 44-malige schottischen Meister trafen im Celtic Park Kris Commons (45.), Georgios Samaras (48.) und James Forrest (90. +2) gegen die Kasachen. Für Mailand erzielte der gebürtige Berliner Kevin-Prince Boateng zwei Treffer (8., 78.), Deutschland-Schreck Mario Balotelli hatte (55.) für das zwischenzeitliche 2:0 gesorgt.

In St. Petersburg erzielte ausgerechnet der portugiesische Nationalspieler Danny (30., 49.) die Treffer zur 2:0-Führung für die Mannschaft des früheren Bayern-Profis Anatolij Timoschtschuk, der das 3:0 durch Aleksandr Butscharow (67.) mustergültig vorbereitete. Andrej Arschawin erzielte per Elfmeter (79.) den vierten Treffer für die Gastgeber. Für die Gäste trafen Manuel Jose (68.) und Carlao (84.).

Für Pilsen, das nach der Saison 2011/12 zum zweiten Mal die Gruppenphase in der Königsklasse erreichte, markierte Stanislav Tecl (4.) in Slowenien den Siegtreffer in der vom Münchner Bundesliga-Schiedsrichter Felix Brych geleiteten Partie gegen Maribor. Für San Sebastian traf Carlos Vela (67./90.+1 ) doppelt.

Ausgelost wird die Gruppenphase mit den vier deutschen Teilnehmern Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04 am Donnerstagabend in Monaco (18.00 Uhr/Sky und Eurosport). Die Verlierer der Play-offs können sich mit der Europa League trösten, deren Gruppeneinteilung am Freitagvormittag ausgelost wird.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare