CL-Quali: Gladbach droht hartes Los

+
Die Gladbacher müssen sich erst noch für die Königsklasse qualifizieren.

Köln - Borussia Mönchengladbach muss in den Play-off-Spielen zur Gruppenphase der Champions League mit einem schweren Gegner rechnen.

Russlands Vizemeister Spartak Moskau und der SC Braga gehören zu den fünf Teams, die der ungesetzten Borussia am Freitag im schweizerischen Nyon als Gegner zugelost werden können. Die Portugiesen aus Braga hatten 2011 das Finale der Europa League erreicht. Im Topf befinden sich zudem Dynamo Kiew (Ukraine), Panathinaikos Athen (Griechenland) und der FC Kopenhagen (Dänemark).

„Alle Teams sind große Kaliber, einen Wunschgegner gibt es nicht. Wir lassen uns überraschen“, sagte Sportdirektor Max Eberl, der zu Borussias fünfköpfiger Delegation in Nyon gehört. Der fünfmalige deutsche Meister gibt nach 16 Jahren sein Comeback auf der europäischen Bühne und muss mit dem schlechtesten UEFA-Klubkoeffizienten aller Teilnehmer gegen ein gesetztes Team antreten.

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Panathinaikos bezwang am Mittwoch im Rückspiel der dritten Qualifikations-Runde den schottischen Vertreter FC Motherwell mit 3: 0 (0:0). Das Hinspiel hatten die Griechen mit 2:0 für sich entschieden. Kopenhagen siegte beim FC Brügge (Belgien) trotz zweimaligen Rückstands mit 3:2 (0:1) und zog nach dem 0:0 vor heimischer Kulisse in der Vorwoche in die Play-off-Runde ein. Die Play-off-Spiele finden am 21./22. sowie 28./29. August statt. Die Verlierer der Begegnungen nehmen an der Gruppenphase der Europa League teil.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare