Champions-League-Roundup

Chelsea im Glück, Barca patzt, ManU weiter

+
Chelseas Branislav Ivanovic (r.) beim Kampf um den Ball.

Köln - Der Topfavorit patzt, der Titelverteidiger siegt nur mit Glück: Unerwartet große Probleme hatten gleich zwei Spitzenklubs in der Champions League. ManU ist frühzeitig weiter.

Der FC Barcelona hat nach einer überraschenden Niederlage bei Celtic Glasgow den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League verpasst. Dagegen sicherte sich Manchester United dank eines 3:1 (0:1) bei SC Braga als dritte Mannschaft nach dem FC Málaga und dem FC Porto einen Platz in der K.o.-Runde.

Das sind die wertvollsten Vereine der Welt

Das sind die wertvollsten Vereine der Welt

Barça verlor am Mittwochabend in Schottland mit 1:2, bleibt aber trotz der ersten Niederlage in dieser Champions-League-Saison mit neun Punkten Spitzenreiter in Gruppe G. Beim Celtic-Coup trafen Victor Wanyama (21.) und Tony Watt (83.) für die Gastgeber (7 Punkte). Lionel Messi (90.+1) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Robin van Persie (80.), Wayne Rooney (85./Foulelfmeter) und Javier Hernandez (90.+2) sicherten mit ihren späten Toren ManUnited den Sieg in Braga, nachdem die Portugiesen lange Zeit durch den Treffer von Eder (49.) geführt hatten.

Der englische Liga-Rivale FC Chelsea setzte sich in einem packenden Spiel gegen Schachtjor Donezk mit 3:2 durch und verdrängte in Gruppe E die Ukrainer von der Spitze (beide 7 Punkte). Fernando Torres (6.), Oscar (40.) und Victor Moses (90.+4) trafen für die Londoner. Willian (9./47.) zeichnete sich bei Donezk als Doppel-Torschütze aus, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Juventus Turin (6) wahrte als Dritter der Gruppe E seine Chance aufs Weiterkommen. Der italienische Rekordmeister deklassierte den FC Nordsjælland mit 4:0 (3:0). Claudio Marchisio (6.), der frühere Leverkusener Arturo Vidal (23.), Sebastian Giovinco (37.) und Fabio Quagliarella (75.) schossen den ungefährdeten Sieg heraus.

In der Münchner Gruppe F entschied der FC Valencia das Duell mit BATE Borissow mit 4:2 für sich und hat nun wie der deutsche Rekordmeister FC Bayern nach dessen 6:1-Gala gegen OSC Lille neun Punkte auf dem Konto. Jonas (26.), Roberto Soldado (29./Foulelfmeter) und Sofiane Feghouli (51./86.) erzielten die Tore für Valencia, Renan Bressan (53.) und Dmitri Mosolewski (83.) trafen für die Weißrussen.

Im zweiten Spiel der Gruppe G setzte sich Benfica Lissabon (4 Punkte) dank zweier Tore von Oscar Cardozo (55./69.) mit 2:0 (0:0) gegen Spartak Moskau (3) durch. In Gruppe H feierte Galatasaray Istanbul nach einem Dreierpack von Burak Yilmaz (18./61./74.) einen 3:1-Erfolg bei CFR Cluj (beide 4 Punkte). Modou Sougou (53.) war das zwischenzeitliche 1:1 gelungen.

dpa

Kommentare