Champions League: BVB-Boss für neuen Setzmodus

+
Hans-Joachim Watzke

Berlin - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat den Setzmodus bei der Auslosung der Vorrundengruppen der Champions League kritisiert.

“Normalerweise kann es nicht sein, dass die beste Mannschaft der Bundesliga in einem der hinteren Töpfe landet“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung des deutschen Fußball-Meisters dem Magazin “Kicker“ (Donnerstagausgabe). Die Dortmunder waren wegen ihres geringen UEFA-Koeffizienten diesmal nur Topf vier zugeordnet.

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

Für die Zukunft fordert Watzke, die Meister der stärksten Länder (Spanien, England, Deutschland, Italien und Frankreich) zu setzen. “Die aktuelle Qualität sollte entscheidend sein“, sagte Watzke.

dapd

Kommentare