Cassano nach Herz-OP: "Hatte Angst zu sterben"

+
Italiens Fußball-Nationalstürmer Antonio Cassano

Mailand - Der italienische Fußball-NationalstürmerAntonio Cassano hat während seiner Herzprobleme Todesängste ausgestanden. Nun spricht er über die schlimme Zeit:

„Ich hatte Angst zu sterben. Und als diese Ängste weg waren, habe ich immer noch daran gedacht, meine Karriere zu beenden“, sagte der 29-Jährige, der unter der Woche fünf Monate nach seiner Herzoperation „grünes Licht“ für eine Rückkehr ins Team des AC Mailand bekommen hatte: „Ich bin jetzt wieder bereit zu spielen. Vielleicht schon am Samstag gegen Florenz.

TV-Hits im Sport: Fußball-Frauen schlagen selbst Klitschko

TV-Hits im Sport: Fußball-Frauen schlagen selbst Klitschko

Cassano ist motiviert, will noch den Sprung in Italiens Kader für die EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) schaffen. Ein gesundheitliches Risiko will er aber auf keinen Fall eingehen. „Wenn ich zurückkomme und mich gut fühle, prima. Wenn ich spüre, dass es nicht funktioniert, dann sage ich 'danke an alle' und gehe nach Hause. Ich möchte, dass die Menschen gute Erinnerungen an Cassano haben und möchte mich nicht blamieren.“

Cassano, der zu Wochenbeginn von einer Ärztekommission für spieltauglich erklärt wurde, hatte sich Anfang November in Mailand einer Herzoperation unterziehen müssen. Bei dem Eingriff nach Beschwerden des Profis über Seh- und Gehstörungen schlossen die Ärzte ein kleines Loch zwischen den Herzvorhöfen.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare