BVB setzt Erfolgsserie auch gegen 96 fort

+
Dortmund ist in der Bundesliga nun seit 17 Spielen unbesiegt.

Dortmund - Robert Lewandowski hält Borussia Dortmund auf Erfolgskurs - vier Punkte vor dem Rivalen Bayern München. Hannover 96 machte es dem meister in durchgang zwei allerdings schwer.

Dank der Saisontore Nummer 15 und 16 des polnischen Nationalspielers beim 3:1 (1:0) gegen Hannover 96 blieb der deutsche Meister und Bundesliga-Tabellenführer auch im 17. Spiel in Folge unbesiegt und stellte mit dem siebten Dreier nacheinander den Vereinsrekord ein.

Für die Niedersachsen, gegen die das Team von Trainer Jürgen Klopp am 18. September vergangenen Jahres zum letzten Mal verloren hatte (1:2), endete hingegen trotz des Treffers von Didier Ya Konan (60.) drei Tage nach dem Einzug ins Achtelfinale der Europa League eine Serie von neun Begegnungen ohne Niederlage. Lewandowski hatte in der 27. und 54. Minute getroffen. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Ivan Perisic (90.+2).

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Allerdings müssen die Borussen den Sieg möglicherweise teuer bezahlen, denn Nationalspieler Sven Bender war bei einem Zweikampf mit Hannovers Biram Mame Diouf (6.) mit dem Fuß am Kopf getroffen worden und musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt werden. Für den 22-Jährigen, der auch für das Länderspiel am Mittwoch in Bremen gegen Frankreich nominiert ist, rückte Ilkay Gündogan auf die Position in der Doppel-Sechs.

Aber auch Hannovers Trainer Mirko Slomka musste kurzfristig auf einen Leistungsträger verzichten, denn Christian Pander stand wegen eines grippalen Infekts nicht zur Verfügung.

Hannover versuchte vor 80.720 Zuachauern in der ausverkauften Arena von Beginn an, die Partie offen zu gestalten und die Borussen schon beim Spielaufbau frühzeitig zu stören. Das gelang jedoch nur etwa zehn Minuten lang. Die Westfalen fanden ihren Rhythmus und kamen durch Lewandowski zur ersten großen Chance (15.). Doch der Pole verfehlte einen Querpass von Kevin Großkreutz im Torraum knapp.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Die Niedersaschsen kamen zunächst nur zu sporadischen Angriffen. Der BVB agierte zielstrebiger wie zum Beispiel Lewandowski, der unaufhaltsam in den 96-Strafraum eindrang und Torhüter Ron-Robert Ziegler mit einem wuchtigen Schuss aus 14 Metern keine Chance ließ. Kurz vor der Pause traf er zudem den Pfosten (39.).

Auch nach dem Wechsel spielte zunächst nur eine Mannschaft: die heimische Borussia. Die Gäste hatten einige brisante Situationen zu überstehen, ehe Lewandowski nach einer Vorlage seines Landsmanns Jakub Blaszczykowski zum 2:0 traf. Die Niedersachsen tauchten kaum einmal im Dortmunder Strafraum auf. So bedurfte es bezeichnenderweise eines Sonntagsschusses des eingewechselten Ya Konan aus rund 25 Metern zum Anschlusstreffer.

Als die Hannoveraner ihrer Chance auf einen Punktgewinn witterten und auf den Ausgleich drängten, ergaben sich für den BVB weitere Chancen durch Konter. Allerdings gingen die Gastgeber damit sehr fahrlässig um.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare