Duell mit hohem Stellenwert

Supercup: BVB - FCB in 195 Ländern im TV

+
Der Supercup zwischen Dortmund und Bayern elektrisiert die Massen.

Dortmund - Andreas Rettig, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), sieht die Bedeutung des Supercups weiter wachsen. Indiz ist für ihn die TV-Ausstrahlung in knapp 200 Ländern.

„Die Begegnung wird in 195 FIFA-Länder übertragen. Das Stadion ist fast schon ausverkauft, das zeigt den Stellenwert“, sagte Rettig bei der Pressekonferenz vor dem Duell von Triple-Gewinner Bayern München und dem gastgebenden Vizemeister Borussia Dortmund am Samstag (20.30 Uhr/Sky und ZDF) in der Neuauflage des Champions-League-Endspiels.

„Der Supercup ist in Verbindung mit dem ersten Titel der Saison zu sehen. Wir wollen gut in die neue Spielzeit starten“, meinte Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer und sieht die Partie der beiden derzeit stärksten Bundesligateams als gute Gelegenheit der Werbung für den deutschen Fußball. „Wir stehen das dritte Mal in Folge im Endspiel um den Supercup, am Samstag das erste Mal im eigenen Stadion. Die Mannschaften befinden sich zwar noch in der Vorbereitung, aber es geht um den ersten Titel“, bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Studie: Mit diesen Fußballern wollen unsere Frauen Sex!

Studie: Mit diesen Fußballern wollen unsere Frauen Sex!

Beide Klubs deuteten an, mit ihren derzeit besten Mannschaften antreten zu wollen. Allerdings muss Dortmund auf seinen Neuzugang Henrich Mchitarjan (Teilriss der Syndesmose im Sprunggelenk) verzichten. Noch nicht klar ist, ab Pierre-Emerick Aubameyeng und Jakub Blaszczykowski nach ihren Magen- und Darmproblemen, wegen denen sie beim Turnier um den Telekom-Cup am vergangenen Wochenende in Mönchengladbach fehlten, auflaufen können.

sid

Kommentare