BVB-Fans feiern ihr neues Traum-Duo

+
Marco Reus (l.) und Torschütze Mario Götze jubeln nach dem Treffer zum 2:1

Dortmund - Marco Reus erzielte im Trikot von Borussia Dortmund das erste Saisontor, Mario Götze machte den 2:1-Sieg des deutschen Meisters gegen Werder Bremen zum Saisonstart perfekt. Die BVB-Fans feiern ihr neues Traum-Duo.

Marco Reus genoss die Gänsehaut-Atmosphäre, Mario Götze feierte seinen Siegtreffer „wie eine Befreiung“, und Trainer Jürgen Klopp fand alles „einfach geil“. Zwei Nationalspieler, zwei Freunde und geniale Fußballer schrieben das erste Kapitel der 50. Bundesliga-Saison und machten Appetit auf mehr. Nach dem insgesamt glücklichen 2:1 (1:0) des Titelverteidigers Borussia Dortmund gegen Werder Bremen feierten die BVB-Fans noch lange nach dem Schlusspfiff ihr neues Traumpaar.

„Ich wurde super aufgenommen, es hat unheimlich viel Spaß gemacht“, sagte der 17,1 Millionen Euro teure Ex-Gladbacher Reus. Der „Fußballer des Jahres“ hatte die Schlagzeilen mit seinem ersten Treffer (11.) im ersten Heimspiel für den BVB und ersten Tor der Jubiläums-Saison eigentlich schon geschrieben, bevor ihm Joker Götze auch noch drei Punkte bescherte. Das 20 Jahre alte Fußball-Juwel beendete 3:30 Minuten nach seiner Einwechslung mit dem Siegtreffer (78.) seine „harte Leidenszeit“ und sandte im Hochgefühl seines Erfolgserlebnisses eindeutige Signale an Coach Klopp.

„Ich bin zu einhundert Prozent fit, und das will ich auch zeigen. Ich hoffe, dass ich auch weiter das Vertrauen des Trainers bekomme“, sagte Götze. Schon bald möchte er von Beginn an mit seinem Kumpel Reus auf dem Platz stehen. „Ich habe Lust zu spielen, und ich hoffe, dass das bald der Fall sein wird.“

Wegen einer Schambein-Entzündung war Götze fast die gesamte Rückrunde der letzten Meistersaison ausgefallen, erlebte schließlich die EM nur als Bankdrücker, und in der Vorbereitung auf die Jubiläums-Spielzeit warf ihn eine hartnäckigen Bindehaut-Entzündung zurück. „Er könnte jetzt schon eine Halbzeit spielen, nach der nächsten Länderspielpause ist er definitiv wieder komplett fit. Aber ihn heute in dieser Phase einwechseln zu können, war schon toll. Es gibt größere Probleme“, sagte Klopp.

Die Mannschaftskollegen freuten sich besonders für ihren Kollegen. „Beide Torschützen haben ihr Erfolgserlebnis verdient. Aber Mario hatte keine leichte Zeit. Ihm gönne ich es besonders“, ergänzte Kapitän Sebastian Kehl: „Wir werden noch viel Spaß an den beiden haben.“

Klopp geriet angesichts der beiden Treffer, nach denen der BVB auch das 29. Punktspiel in Folge ungeschlagen blieb, ins Schwärmen. „Beide Tore waren überragend gemacht. Das erste war ein typisches Reus-Tor, er hat offenbar einen Kompass in sich, weiß immer, wohin er den Ball schieben muss.“ Und vor dem zweiten Tor habe der erneut starke Jakub Blaszczykowski die tolle Vorarbeit geleistet. „Das war wirklich Fußball“, sagte Klopp.

Reus und Götze machten am Freitagabend vor 80.645 Zuschauern den Unterschied aus, denn zwei spektakuläre Aktionen spiegeln das Geschehen nicht exakt wider. „Es war ein glücklicher Sieg“, gab Klopp zu, denn eine gut organisierte Bremer Mannschaft forderte dem Double-Gewinner alles ab. „Wir wussten, dass wir heute nicht die Sterne vom Himmel spielen. Wir sind noch nicht bei 100 Prozent. Es tat weh, und wir mussten beißen. Aber dann so zu gewinnen - ich fand das geil“, sagte Klopp.

Die Meistertipps der 18 Bundesliga-Trainer

Die Meistertipps der 18 Bundesliga-Trainer

Verloren, aber an Selbstvertrauen gewonnen: Mit dieser Erkenntnis und von den mitgereisten Fans gefeiert, verließ das neuformierte Werder-Team den Rasen. Die Hanseaten, für die Theodor Gebre Selassie (75.) zum Ausgleich traf, leisteten einen wesentlichen Beitrag zu einem unterhaltsamen Abend und würdigen Saisonauftakt. „Man hat alles gesehen, was den Fußball auszeichnet. Nur das Ergebnis hat nicht gestimmt. Aber wir nehmen viel Positives mit“, sagte Trainer Thomas Schaaf, und der überragende Marko Arnautovic ergänzte: „Wir haben super Fußball gespielt und machen zwei Fehler. Dortmund hatte einfach mehr Glück.“

Während sich die Bremer enttäuscht, aber keineswegs entmutigt auf die Heimreise machten, feierten die Borussen in den 50. Geburtstag von Sportdirektor Michael Zorc hinein. Klopp: „Und als Geschenk gibt es drei Punkte mit Schleife.“

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare