Zweitliga-Zusammenfassung

Köln fertigt Aue ab - Dynamo weiter sieglos

+
Die Kölner ließen gegen Aue nichts anbrennen.

Köln - Die "Geißböcke" lassen Aue keine Chance und erobern Platz 3. Karlsruhe kommt nicht über ein Remis gegen Aalen hinaus, Dresden wartet weiter auf den ersten Sieg - die Sonntagsspiele im Überblick.

Der 1. FC Köln hat in der 2. Bundesliga den dritten Tabellenplatz erobert. Der weiter ungeschlagene FC bezwang den bisherigen Dritten Erzgebirge Aue am Sonntag souverän 4:1 (3:1) und hat nach sechs Spielen zehn Punkte auf dem Konto (Aue: 9). Die Kölner profitierten vom Ausrutscher des Karlsruher SC, der gegen den VfR Aalen nur ein 1:1 (1:1) erreichte. Das Kellerduell zwischen Dynamo Dresden und dem FC Ingolstadt endete ebenfalls 1:1 (1:1).

In Köln brachte das 19 Jahre alte Eigengewächs Yannick Gerhardt den FC nach 66 Sekunden in Führung, Marcel Risse (11.) legte nach. Nach Aues Anschluss-Tor durch Taku Ishihara (14.) erzielte Risse (24.) sein viertes Saisontor, Rückkehrer Slawomir Peszko (55.) stellte den Endstand her. Am Montag können der 1. FC Kaiserslautern (9 Punkte) und Energie Cottbus (7) im Duell auf dem Betzenberg an den Rheinländern vorbeiziehen.

Vor Schließung des Transferfensters hoffen die Kölner zudem noch auf einen Coup: Die Rückholaktion von Ex-Nationalspieler Patrick Helmes (VfL Wolfsburg). „Ich habe zwei Gespräche geführt und gemerkt, dass es gelingen kann, aber es muss nicht gelingen“, sagte FC-Sportchef Jörg Schmadtke bei Sky. Trainer Peter Stöger ergänzte: „Das wäre eine gute Aktion. Helmes ist ein erfahrener, guter Mann, der unsere jungen Spieler führen kann.“

Mit diesen Bundesliga-Profis wünschen sich Frauen einen Seitensprung

Mit diesen Bundesliga-Profis wünschen sich Frauen einen Seitensprung

Der Aufsteiger Karlsruhe verpasste den Sprung in die Spitzengruppe. Das Team von Trainer von Markus Kauczinski wartet auch nach drei Heimspielen auf den ersten Dreier im Wildparkstadion. Die KSC-Führung durch Dimitrij Nazarov (7.) glich Robert Lechleiter (39.) aus. Aalen kann mit dem glücklichen Punktgewinn gut leben. Nach dem 4:0 in der Vorwoche gegen den 1. FC Kaiserslautern bleibt die Mannschaft von Coach Stefan Ruthenbeck im Tabellenmittelfeld.

Dresden bleibt dagegen abgeschlagenes Schlusslicht der Liga. Christoph Menz (24.) glich zwar die Führung der Gäste durch Philipp Hofmann (11.) aus, zum ersten Saisonsieg reichte es für Dresden aber nicht.

Dynamo-Sportdirektor Steffen Menze, der auch in seinem zweiten Spiel als Interimscoach sieglos blieb, will am Montag einen Nachfolger des entlassenen Trainers Peter Pacult präsentieren. Als ein Kandidat wird Ex-Profi Olaf Janßen gehandelt, der zurzeit Co-Trainer von Berti Vogts bei der Nationalmannschafts Aserbaidschans ist.

Kommentare