Umfrage unter den 18 Trainern

Für die Bundesliga-Trainer ist klar: BVB oder Bayern

+
Bremens Thomas Schaaf (l.) glaubt an einen Meister aus "dem bisherigen Kreis", Nürnbergs Dieter Hecking setzt auf Dortmund.

München - Bayern München ist nicht mehr der große und einzige Titelfavorit in der Bundesliga. Die meisten Trainer setzen auf einen Zweikampf zwischen Titelverteidiger Dortmund und dem FCB.

Bayern München oder Borussia Dortmund - eine andere Mannschaft kommt für den Titelgewinn in der Jubiläumssaison der Fußball-Bundesliga nicht infrage. Dies glauben zumindest die meisten Trainer der 18 Erstligaclubs. In einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa nannten acht Trainer den FC Bayern und den BVB als Meisterschaftsfavoriten. Fünf legten sich auf die Münchner, drei Coaches auf den BVB fest.

Lediglich Werder Bremens Thomas Schaaf („Es wird einer aus dem bisherigen Kreis sein“) und Norbert Meier (Fortuna Düsseldorf) blieben bei ihren Tipps vage. „Das ist mir so was von egal. Das sollen die da oben unter sich ausmachen“, meinte Meier.

Die Fußball-Lehrer der beiden Titelanwärter schieben sich die Favoritenrolle gegenseitig zu. „Natürlich sind die Dortmunder nach zwei Meistertiteln in Serie der Favorit. Wir werden attackieren und die Spitze wieder angreifen“, sagte Bayern-Coach Jupp Heynckes. Und Meistertrainer Jürgen Klopp sieht bei den Bayern „wie immer die besten Voraussetzungen, den Titel zu holen“.

Der FC Arbeitslos: Diese bekannten Spieler sind ohne Job

Der FC Arbeitslos: Diese bekannten Spieler sind ohne Job

Neben Klopp nannten auch Markus Babbel (1899 Hoffenheim), Mike Büskens (SpVgg Fürth), Felix Magath (VfL Wolfsburg) und Mirko Slomka (Hannover 96) die Bayern als ersten Meisterschaftsanwärter. Ex-Bayern-Profi Babbel glaubt, dass der Rekordmeister nach zwei erfolglosen Jahren gewillt sei, das wieder geradezurücken. „Sie werden dafür jetzt alles tun“, meinte Hoffenheims Trainer. Zudem sei dem Club mit dem neuen Sportvorstand Matthias Sammer eine Top-Verpflichtung geglückt.

Dieter Hecking (1. FC Nürnberg) und Armin Veh (Eintracht Frankfurt) sehen den Vorjahressieger im Vorteil. „Ich traue den Dortmundern den Titel-Hattrick absolut zu. Den Bayern wächst da auf Dauer ein gleichwertiger Gegner heran“, sagte der Nürnberger Coach.

Einige wenige Fußball-Lehrer wollten nicht ausschließen, dass sich ein Außenseiter im Titelrennen durchsetzt. „Vielleicht gibt es ja einen lachenden Dritten“, meinte Büskens. Freiburgs Christian Streich traut auch Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach den Titel zu. Heynckes schließt diese beiden Clubs im Titelrennen ebenfalls nicht aus: „Ich kann mir vorstellen, dass auch in diesem Jahr wieder Schalke und Mönchengladbach mit dabei sind.“.

dpa

Kommentare