Bundesliga-Siebter hofft auf Euro-League-Platz

+
Hannover 96 rangiert derzeit auf Rang 7. Sollte die SpVgg Greuther Fürth gegen Dortmund verlieren, würde der Tabellensiebte in der kommenden Saison in die Europa League einziehen.

Düsseldorf - Gleich mehrere Clubs aus der Bundesliga drücken dem deutschen Fußball-Meister aus Dortmund vor dem Pokalhalbfinale bei der SpVgg Greuther Fürth am Dienstag (20.30 Uhr/ZDF und Sky) die Daumen.

Zieht der BVB mit einem Sieg beim Zweitliga-Spitzenreiter in das Endspiel ein, vergrößert sich die Chance für den Bundesliga-Siebten auf einen Europa-League-Platz. Diese Regelung tritt dann in Kraft, wenn sich beide Pokalfinalisten über den Ligabetrieb bereits für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert haben.

Mit Dortmund, München und Mönchengladbach sind drei der vier Pokal-Halbfinalisten auf einem guten Weg in die europäische Königsklasse. Versetzt jedoch Zweitliga-Tabellenführer Greuther Fürth dem BVB den Knockout, wäre stattdessen der Underdog so gut wie sicher erstmals international vertreten.

Die DFB-Pokal-Sieger seit 1985

Die DFB-Pokal-Sieger seit 1985

Eigentlich ebnen nur die Bundesliga-Ränge fünf und sechs sowie der Pokalsieg den Weg in die Europa League. In der Liga streiten derzeit Bayer Leverkusen (40 Punkte), Werder Bremen (39), Hannover 96 (38), VfB Stuttgart (36) und der VfL Wolfsburg (34) um die Startplätze. Deutlich abgesetzt haben sich bereits die vier Top-Teams aus Dortmund (59), München (54), Mönchengladbach (51) und Gelsenkirchen (50).

dpa

Kommentare