FCB mit neuem Startrekord

BVB verliert Derby - zwölf Punkte hinter Bayern

+
Die Spieler des FC Schalke bejubeln hier das 2:0 durch Höger.

Dortmund - Der FC Bayern hat mit dem achten Sieg im achten Spiel einen neuen Startrekord in der Bundesliga aufgestellt. In Düsseldorf gab's einen Kantersieg. Titelverteidiger BVB verliert das Derby gegen Schalke und liegt schon zwölf Punkte hinter Bayern.

Bayern München beherrscht die Fußball-Bundesliga weiter nach Belieben, Borussia Dortmund verliert den Spitzenreiter nach einer bitteren Derby-Pleite gegen Schalke 04 immer mehr aus den Augen: Die Bayern verbesserten mit einem hochverdienten 5:0 (2:0) bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf den Startrekord auf acht Siege in Serie und liegen damit bereits zwölf Punkte vor Titelverteidiger Dortmund, der das brisante Duell mit dem Erzrivalen 1:2 (0:1) verlor.

Die Bayern gewannen in Düsseldorf mit 5:0 - der achte Sieg im achten Bundesliga-Spiel.

In Düsseldorf sorgten Mario Mandzukic (28.), ein Eigentor von Fortuna-Torwart Fabian Giefer (36.), Thomas Müller (55./86.) und Rafinha (87.) für die neue Bestmarke der Münchner. Sieben Siege in Serie vom Saisonstart weg hatten zuvor der FC Bayern selbst (1995) sowie der 1. FC Kaiserslautern (2001) und der FSV Mainz 05 (2010) geschafft. Für Neuling Fortuna war es die erste Heimniederlage der Saison und die zweite Pleite in Serie.

Die 72.000 BVB-Fans unter den 80.645 Zuschauern in der ausverkauften Arena überraschte Klopp mit einem ungewohnten System, unter anderem mit einer Dreier-Abwehrkette - und offenbar auch seine Mannschaft. „Ich habe einige Spieler auf Positionen spielen lassen, die zumindest ihrem Naturell entsprechen“, erklärte Klopp. Zwar korrigierte er schon nach einer halben Stunde, als seine Truppe durch den Treffer von Ibrahim Afellay (14.) in Rückstand geraten war, doch nach dem Abpfiff und dem weiteren Tor von Marco Höger (48.) gab der Stratege unverblümt zu: „Die Niederlage geht auf meine Kappe. Ich wollte mit der Systemumstellung der Mannschaft nur helfen.“ Zwar wirkte der BVB stabiler, weckte mit dem Anschlusstor durch Robert Lewandowski (55.) noch einmal Hoffnung, den Rhythmus und Faden fand er aber nie. „Wir haben zu wenig Fußball gespielt, zu viele Fehler gemacht“, resümierte Klopp, der Lob nur für die Fans fand. „Dank an jeden einzelnen Zuschauer, der da war und gesehen hat, was für ein Spiel wir abgeliefert haben. Es tut mir leid für jeden, der sich etwas anderes gewünscht hat“, ergänzte er sichtlich geknickt.

Tabellenzweiter bleibt das Überraschungsteam Eintracht Frankfurt, das 3:1 (2:1) gegen Hannover 96 gewann. Ausgerechnet Karim Matmour erzielte bei seinem Saisondebüt in der Startmannschaft der Eintracht den frühen Führungstreffer per Kopf (5.). Matmour war nur wegen des Ausfalls von Stürmer Olivier Occean (Magen-Darm-Grippe) in die erste Elf gerutscht. Sebastian Jung erhöhte mit einem Schuss aus spitzem Winkel (18.) auf 2:0, ehe Mohammed Abdellaoue in der 43. Minute verkürzte. Alexander Meier (82.) sorgte mit dem dritten Frankfurter Treffer für die Entscheidung.

Der VfL Wolfsburg bleibt derweil nach einem 0:2 (0:1) gegen den SC Freiburg weiter im freien Fall und ist Tabellenletzter. Daniel Caligiuri traf in der 40. Spielminute per Foulelfmeter für die Gäste aus dem Breisgau, Julian Schuster (84.) machte alles klar.

Bayer Leverkusen musste sich im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Stefan Kießling (43.) hatte die Werkself in Führung gebracht, Adam Szalai (58.) glich nach der Pause aus, ehe der Ex-Leverkusener Marcel Risse (76.) die Mainzer sogar auf Siegkurs brachte. Gonzalo Castro (87.) rettete Bayer immerhin noch einen Punkt.

Zum Abschluss des Spieltags stehen sich am Sonntag Nürnberg und Augsburg (15.30) sowie der HSV und Stuttgart (17.30) gegenüber.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare