Red Bull Salzburg: Blamage im Pokal

+
Sportdirektor Ralf Rangnick.

Salzburg - Zu Saisonbeginn das peinliche Aus in der CL-Qualifikation gegen einen Klub aus Luxemburg, und jetzt das: Der österreichische Meister RB Salzburg hat sich im Pokal kräftig blamiert.

 Das Team von Trainer Roger Schmidt und Sportdirektor Ralf Rangnick verlor im Halbfinale gegen den Drittligisten FC Pasching vor eigenem Publikum mit 1:2 (0: 0). Der krasse Außenseiter drehte beim Titelverteidiger, seinem Kooperationspartner, einen 0:1-Rückstand und steht erstmals im Finale um den ÖFB-Cup. Gegner am 30. Mai ist entweder der SV Ried oder Austria Wien. „Wir haben uns heute sehr viel kaputt gemacht, was wir uns in den letzten Monaten aufgebaut haben“, sagte Schmidt. Erst im Juli 2012 hatte sich Salzburg in der Qualifikation zur Champions League blamiert, als der Klub gegen F91 Düdelingen aus Luxemburg den Kürzeren zog.

sid

Kommentare