„Sehr schade“

Büskens stärkt Levels nach Pfiffen den Rücken

+
Nach der Partie gab es Applaus statt Pfiffe für Tobias Levels.

Düsseldorf- Düsseldorfs Trainer Mike Büskens hat dem von den eigenen Fans ausgepfiffenen Profi Tobias Levels demonstrativ den Rücken gestärkt.

„Ich finde das sehr schade, weil es so ist, dass wir alle ein Emblem tragen. Das ist das Emblem der Fortuna“, kommentierte der Fußball-Lehrer die Geschehnisse beim 1:2 des Bundesliga-Absteigers am Freitag im Zweitliga-Heimspiel gegen den TSV München 1860.

Zum Verdruss der meisten Zuschauer hatte Levels mit einem Patzer den Siegtreffer der Gäste eingeleitet. Auf die folgenden Unmutsäußerungen der Fans reagierte der frühere Mönchengladbacher Levels nach dem Schlusspfiff mit Tränen. „Ich habe das nicht verstanden, dass man Tobi in der Phase nach dem 1:2 bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen hat“, klagte Büskens bei Sport1. Ähnlich kritisch äußerte sich der ehemalige Fortuna-Coach Norbert Meier: „Natürlich kann es mal sein, dass ein Spieler weint, und es war traurig, das mit anzusehen. Aber eigentlich sollte das im eigenen Stadion nicht passieren.“

Immerhin sorgte ein Sinneswandel des Fortuna-Anhangs im Anschluss an die Partie für versöhnlichere Töne. Kurz nach dem Schlusspfiff wurde Levels von der Fan-Tribüne wieder gefeiert. „Die Reaktion nach dem Spiel fand ich überragend“, kommentierte Büskens. Levels selbst sprach von dem „vielleicht emotionalsten Augenblick“ seiner Karriere: „Es tut schon weh. Aber ich werde daran wachsen.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare