Breno darf nun doch mit ins Trainingslager

+
Breno (l.) mit Franck Ribéry

München - Erleichterung beim FC Bayern und Breno: Auf seinem Weg zurück in sportliche Schlagzeilen darf der Brasilianer nun doch mit ins Trainingslager.

Breno darf nun doch Anfang Januar am Trainingslager des Rekordmeisters in Katar teilnehmen. Der Beschwerde seitens des unter Tatverdacht der schweren Brandstiftung stehenden Brasilianers gegen das ihn verhängte Ausreiseverbot wurde vom Landgericht München I zugestimmt. “Die Meldeauflagen wurden auf die Beschwerde hin abgeändert. Herr Borges darf daher mit ins Trainingslager reisen“, sagte Staatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch der Nachrichtenagentur dapd.

Dennoch besteht für die Staatsanwaltschaft nach wie vor Fluchtgefahr. “Der Sachverhalt ist immer noch der gleiche. Aber das Landgericht ist der Auffassung, dass die angebotenen Maßnahmen, um in Katar eine Flucht zu verhindern, ausreichen“, erklärte Steinkraus-Koch. Die Verteidigung hatte nach der deutlichen Absage an eine Ausreise des 22-Jährigen einen Antrag auf Lockerung der Auflagen gestellt.

Breno wird weiter verdächtigt, im September seine Villa angezündet zu haben. Unter Einhaltung von zwölf Auflagen und der Zahlung einer Kaution in Höhe von 500.000 Euro durfte er die Untersuchungshaft verlassen. Zu den Auflagen zählten ursprünglich auch eine regelmäßige Meldepflicht und ein Ausreiseverbot für den Brasilianer.

dapd

Luxus pur: Das Trainingszentrum des FC Bayern

Luxus pur: Das Trainingszentrum des FC Bayern

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion