Schlechte Nachrichten

Bremens Di Santo fliegt aus Argentiniens WM-Kader

+
Bremens Franco Di Santo wurde aus dem WM-Kader gestrichen.

Bremen - Schlechte Nachrichten für Bremens Di Santo: Der Bundesliga-Spieler gehört nicht mehr zum Kader der argentinischen Nationalmannschaft für die entscheidende Vorbereitungsphase auf die WM.

Franco Di Santo vom Bundesligisten SV Werder Bremen gehört nicht mehr zum 26 Spieler umfassenden Kader der argentinischen Nationalmannschaft für die WM. Nationalcoach Alejandro Sabello gab am Mittwoch (Ortszeit) vier Namen bekannt, die in der kommenden Woche am verbandseigenen Sitz in Argentinien nicht mit dabei sein werden.

„Gemischte Gefühle, aber ich bin immer positiv und allen dankbar, die mir helfen zu wachsen...danke“, twitterte di Santo nach seinem WM-Aus. Neben Bremens Stürmer wurden auch Angreifer Lisandro López von CF Getaf, Mittelfeldspieler Fabián Rinaudo von Catania Calcio und Abwehrspieler Gabriel Mercado von River Plate gestrichen.

Das Quartett war von Sabella im vorläufigen 30er-Kader für die WM im Nachbarland Brasilien noch nominiert worden. Die Entscheidung, auf die vier Profis bei der „finalen Etappe der Vorbereitung“ zu verzichten, gab der Verband AFA auf seiner Homepage bekannt.

Bis zum 2. Juni muss Sabella entscheiden, welche drei weiteren Spieler keine Chance mehr im Team um Weltfußballer Lionel Messi auf die WM haben werden. Dann muss der 23-köpfige Kader des zweimaligen Weltmeisters feststehen.

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Vor der Abreise stehen für die Albiceleste am 4. Juni gegen Trinidad und Tobago sowie am 7. Juni gegen Slowenien zwei Testspiele an. Das erste Gruppenmatch bestreitet WM-Mitfavorit Argentinien am 15. Juni gegen Bosnien-Herzegowina, danach heißen die Gegner Iran (21. Juni) und Nigeria (25. Juni).

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare