Zweite Liga am Sonntag

Braunschweig erkämpft Punkt in Kaiserslautern

+
Kaiserslauterns Ilian Micanski (l) schaut dem Braunschweiger Deniz Dogan zu, der versucht den Ball wegzuschlagen.

Kaiserslautern - Braunschweig bleibt in der zweiten Liga auch nach dem Spitzenspiel in Kaiserslautern ungeschlagen. Das Sachsen-Derby konnte Dynamo Dresden für sich entscheiden.

Am achten Spieltag erkämpfte Braunschweig beim ebenfalls noch ungeschlagenen Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern ein 1:1 (0: 1). Florian Dick (25.) hatte Kaiserslautern vor 33.025 Zuschauern im ersten Durchgang in Führung gebracht, ehe Orhan Ademi (75.) nach einem Klasse-Solo noch der Ausgleich gelang.

Die Eintracht bleibt mit 20 Punkten Tabellenführer, Kaiserslautern verpasste es hingegen, auf einen Punkt an die Braunschweiger heranzurücken. Der FCK, bei dem der kurz zuvor eingewechselte Florian Riedl (90.) die Rote Karte, sah liegt mit 16 Punkten auf dem vierten Rang.

In der ersten Halbzeit boten beide Teams zunächst eine engagierte und kämpferische Leistung, ohne sich jedoch große Torgelegenheiten herauszuspielen. Das änderte sich erst, als Dick die ersatzgeschwächten Gastgeber, die neben Alexander Baumjohann und Albert Bunjaku auch kurzfristig auf Mimoun Azouagh verzichten mussten, nach knapp einer halben Stunde mit einem sehenswerten Freistoß in Führung brachte.

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Danach wurden die Gäste stärker und kamen ihrerseits zu Torgelegenheiten. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Dennis Kruppke (43.). Nur zwei Minuten später hatte das Team des Ex-Lauterers und gebürtigen Pfälzers Torsten Lieberknecht hingegen Glück, als Hendrick Zuck mit einem Seitfallzieher an Keeper Daniel Davari scheiterte.

Im zweiten Durchgang schienen die Pfälzer mit der Führung zufrieden und legten ihr Augenmerk mehr auf die Defensive. Doch auch die engagierten Gäste entwickelten nur selten Torgefahr. Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte Ademi dann mit einer Einzelaktion für den nicht unverdienten Ausgleich.

Rund zehn Minuten vor dem Ende vergaben die Lauterer dann noch den möglichen Sieg. Dick und Mohamadou Idrissou schafften es nicht, den Ball im Tor der Gäste unterzubringen.

Beste Spieler aufseiten der Lauterer waren Dick und Konstantinos Fortounis. Dei den Gästen konnten Mirko Boland und Ermin Bicakcic überzeugen.

Dresdens Bregerie entscheidet Sachsen-Derby

Dank zweier Kopfballtore von Romain Bregerie hat Dynamo Dresden das Zweitliga-Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue mit 3:1 (2:0) für sich entschieden. Der französische Mittelfeldspieler war in der 24. und 28. Minute jeweils nach Vorlage von Cristian Fiel erfolgreich, zudem traf Tobias Jänicke (89.). Die Gastgeber feierten damit ihren ersten Heimsieg der laufenden Saison. Aue, für das Jakub Sylvestr (83.) traf, bleibt auswärts ohne Punkt.

Vor 29.161 Zuschauern verdiente sich der ehemalige Bundesligist Dynamo den dreifachen Punktgewinn durch engagierten Einsatz und eine konsequente Chancenverwertung. Bei den Gästen, die im fünften Spiel in Folge sieglos blieben, ist nun der Arbeitsplatz von Trainer Karsten Baumann in Gefahr. Von der 61. Minute an mussten die Erzgebirgler mit nur noch neun Feldspielern auskommen. Schiedsrichter Christian Bandurski aus Oberhausen zeigte Kevin Schlitte wegen unsportlichen Verhaltens die Gelb-Rote Karte. Bregerie und Fiel waren die stärksten Akteure im Dresdner Team von Trainer Ralf Loose. Bei Aue verdienten sich Thomas Paulus und Jan Hochscheidt die besten Noten.

Der VfL Bochum und der FC Ingolstadt trennten sich 1:1.

SID/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare