Bundesliga-Rückrundenstart

Gladbach fürchtet die Bayern nicht

+
Lucien Favre will mit seiner Mannschaft den Bayern zum Rückrundenauftakt die erste Saisonniederlange zufügen.

Mönchengladbach - Die gesamte Liga drückt Borussia Mönchengladbach zum Rückrundenstart gegen Bayern München die Daumen. Die Gladbacher strotzen nach der starken Hinrunde vor Selbstbewusstsein.

Borussia Mönchengladbach bläst zum Angriff auf den seit 453 Tagen in der Fußball-Bundesliga ungeschlagenen Rekordmeister Bayern München und darf bei der Herkulesaufgabe auf die Unterstützung der gesamten Liga zählen. „Ich weiß, dass uns viele in Deutschland die Daumen drücken“, sagte Trainer Lucien Favre vor dem Rückrundenauftakt am Freitag (20.30 Uhr/ARD und Sky) gegen den Klub-Weltmeister.

Respekt ja, Angst nein - nach der starken Hinrunde ohne Heimniederlage (acht Siege, ein Unentschieden) strotzt der Tabellendritte vor Selbstvertrauen und glaubt an seine Chance gegen den schier übermächtigen Branchenprimus von der Isar. „Wir müssen sie so versuchen zu ärgern und so bespielen, dass sie Fehler machen, unruhig werden und nicht in ihren Spielfluss kommen“, sagte Sportdirektor Max Eberl.

Zusätzlichen Schwung sollen die Spiele gegen die Bayern in der jüngeren Vergangenheit geben. Zum Rückrundenstart 2011/12 reisten die Münchner ebenfalls als Herbstmeister zum ersten Spiel nach der Winterpause nach Gladbach. Sie verloren nicht nur 1:3, sondern am Ende auch die Meisterschaft. „Sie wissen, dass es für sie in den vergangenen Jahren in Gladbach nie leicht war. Sie kommen mit Respekt hierher“, sagte Eberl voller Überzeugung.

Favre glaubt zu wissen, wie man das Spiel des Triple-Siegers stoppen kann. „Wir müssen sehr stark bei Balleroberungen und im Eins-gegen-Eins sein und so nach vorne kommen. Bayern ist nach Balleroberung bei Kontern besonders gefährlich und wird womöglich ein hohes Pressing spielen, um Fehler zu erzwingen“, sagte der Schweizer, der auf die Defensivspieler Tony Jantschke (Gesichtsverletzung) und Roel Brouwers (Zerrung im Adduktorenbereich) verzichten muss.

Für Jantschke wird Alvaro Dominguez nach überstandenem Schulterbruch in die erste Elf zurückkehren. „Alvaro hat seit Dezember wieder mit der Mannschaft trainiert, über die Winterpause weitergearbeitet und in der Vorbereitung Spielpraxis gesammelt. Er ist bereit“, sagte Favre über den Spanier, der seit Anfang Oktober (2:0 gegen Dortmund) kein Spiel mehr bestritten hat.

Der Optimismus der Gladbacher Verantwortlichen überträgt sich vor der Begegnung im seit Wochen ausverkauften Borussia-Park auch auf die Spieler. „Wir wollen als Erste die Bayern schlagen“, sagte Nationalspieler Max Kruse. Torhüter Marc-Andre ter Stegen, der den Klub im Sommer wohl in Richtung Barcelona verlässt, ergänzte: „Wenn die Überzeugung nicht da wäre, dass wir Bayern schlagen können, bräuchten wir ja gar nicht anzutreten.“

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare