Nach Champions-League-Bruchlandung

BVB hat dazugelernt - "Kann losgehen"

+
Jürgen Klopp verspürt einfach nur „Vorfreude, Gänsehaut und Nervenkitzel“

Dortmund - Nach dem unrühmlichen Vorrunden-Aus im vergangenen Jahr will Borussia Dortmund nunmehr in der Champions League überwintern. Trainer Jürgen Klopp sieht den BVB gewappnet.

Die Hochbegabten von Borussia Dortmund haben ihre Lektion gelernt, ihr Fußballlehrer Jürgen Klopp verspürt einfach nur „Vorfreude, Gänsehaut und Nervenkitzel“. Spott und Häme der Fußball-Nation nach der blamablen Vorrunden-Pleite vor einem Jahr in der Champions League sind Vergangenheit, die Meister sind heiß auf den Start ihres Unternehmens „Wiedergutmachung“. Die Zukunft des BVB in der lukrativen Königsklasse soll mit einem Auftaktsieg am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) gegen den niederländischen Meister Ajax Amsterdam beginnen.

Champions League: Das sind die erfolgreichsten Mannschaften

Champions-League: Das sind die erfolgreichsten Mannschaften

Folglich lastet auf den Double-Siegern ein großer Druck. Sie wollen den Zweiflern beweisen, dass sie nicht nur national eine große Nummer sind und sich auch in der Hammer-Gruppe mit Real Madrid und Manchester City durchsetzen können. „Wir werden diesmal nicht mehr so naiv an die Sache herangehen“, versprach Ilkay Gündogan vor dem insgesamt 30. Auftritt der Westfalen in der Königsklasse, und Nationalmannschafts-Kollege Mats Hummels sieht die junge Mannschaft inzwischen „einen Tick klüger“.

„Wir haben vorher nie geglaubt, dass Erfahrung so wichtig ist“, sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. „Doch Erfahrung wird nicht in Flaschen abgefüllt und ausgeteilt, die muss man machen. Die Champions League hat ein bisschen von der Besonderheit, die einen hemmt, verloren“, sinnierte Trainer Jürgen Klopp und ergänzte: „Jetzt fühlen wir uns absolut dazugehörig. Es kann losgehen!“

Als Gebrauchsanweisung für die Königsklasse dient Klopp „die Rolle, die Bayern München in der Champions League gespielt hat, wie wir dann gegen die Bayern gespielt haben und wie stabil das war. Das verschafft Einschätzungshilfen“. Hauptaufgabe werde es sein, „unseren Stil des Fußballs durchzusetzen“, sagte Sportdirektor Michael Zorc, aber auf der anderen Seite „falls nötig auch einmal einen schmucklosen Sieg zu landen“. Es sei die Herausforderung des BVB, „in der Champions League zumindest zu überwintern“.

Ein erfolgreicher Start ist in dieser Gruppe mit der Qualität eines Halbfinales mit vier aktuellen Meistern und drei ehemaligen Champions-League-Siegern Pflicht. „Wenn wir nicht Dritter oder wieder Vierter werden wollen, müssen wir dieses Spiel gewinnen“, appellierte Torjäger Robert Lewandowski, „wir waren gegen Leverkusen richtig stark, diese Form müssen wir uns bewahren - und zwar bis zum Saisonende.“

Rechtzeitig vor dem ersten Akt auf Europas Fußball-Bühne haben die Borussen nach holprigem Saisonstart mit einer Gala-Vorstellung am Samstag gegen Bayer Leverkusen (3:0) zu ihrem Vollgas-Fußball gefunden und Selbstvertrauen getankt. Hochmotiviert ist besonders Nationalspieler Marco Reus vor seiner Champions-League-Premiere: „Wir wollen die Gruppenphase überstehen. Dafür werden wir für den Verein und die Fans alles geben!“

Bei allem berechtigtem Selbstbewusstsein, der BVB zeigt auch Respekt vor dem 31-maligen niederländischen Meister sowie Champions-League-Sieger von 1995. „Es ist eine tolle Mannschaft, fußballerisch und technisch stark“ (Klopp). Bei den letzten Duellen bedeutete Amsterdam im Wettbewerb 1995/96 im Viertelfinale die Endstation (0:1 und 0:2).

Damals hießen die Torschützen Patrick Kluivert oder Edgar Davids, das heutige Ajax unter Trainer Frank de Boer ohne Stars ist geprägt vom Mannschaftsgeist und einem starken Kollektiv. Deshalb ist Klopp überzeugt: „Gegen Ajax, das wird ein extrem geiles Fußballspiel in einer außergewöhnlichen Atmosphäre“.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Kehl, Gündogan - Blaszczykowski, Götze, Reus - Lewandowski. - Trainer: Klopp

Amsterdam: Vermeer - van Rhijn, Alderweireld, Moisander, Blind - de Jong, Poulsen, Eriksen - Sana, Babel, Boerrigter - Trainer: De Boer.

Schiedsrichter: Paolo Tagliavento (Italien)

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare