Hummels verhaut Elfmeter

Lewandowski rettet BVB

+
Die Szene des Spiels: Mats Hummels' Elfmeter wird von Ajax' Keeper Kenneth Vermeer gehalten.

Dortmund - Ein später Geniestreich von Robert Lewandowski hat Borussia Dortmund in der Gigantengruppe der Champions League einen sauberen Start beschert. Doch davor lief nicht alles rund.

Robert Lewandowski erlöste den deutschen Meister im Auftaktspiel gegen Ajax Amsterdam mit dem Siegtreffer zum 1:0 (0:0) in der 87. Minute.

„Das war ein unglaubliches Spiel, sehr intensiv“, sagte Borussia-Trainer Jürgen Klopp, der Lewandowski in den höchsten Tönen lobte: „Das war ein sehr, sehr schönes Tor, überragend gemacht. Das zeichnet einen Torjäger aus. Sensationell.“ Generell stellte Klopp fest: „Wir entwickeln uns weiter. Ich bin sehr zufrieden.“

Seine Mitspieler hatten zuvor etliche Chance ausgelassen, es kamen bereits Erinnerungen an die ernüchternden Europacup-Auftritte des BVB in der vergangenen Saison hoch. Mats Hummels (58.) hatte sogar einen Foulelfmeter verschossen. Doch dann kam Lewandowski, der ein Zuspiel im Strafraum annahm, einen Gegner versetzte, einen Schuss antäuschte und dann unhaltbar abzog. Der Großteil der 65.829 Zuschauer verfiel in Ekstase. Das Tor des Polen war bitter nötig, denn die großen Brocken kommen erst noch: Weitere Gegner des BVB in der Gruppe D sind Real Madrid und Manchester City.

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Mit jener Aggressivität, mit der sie am vergangenen Samstag Bayer Leverkusen (3:0) schon frühzeitig in die Defensive gedrängt hatte, begann die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp auch gegen den 31-maligen niederländischen Meister. Die Gäste versuchten, Räume und Passwege eng zu halten, um das schnelle Kombinationsspiel des BVB im Keim zu ersticken um selbst über den ehemaligen Hoffenheimer Ryan Babel zu kontern.

Die erste Chance des Spiels bereitete Ilkay Gündogan mit einem anfängerhaften technischen Fehler vor. Doch BVB-Torhüter Roman Weidenfeller klärte gegen Christian Eriksen. Das sollte jener Warnschuss sein, der dem BVB offensichtlich noch einige Minuten in den Gliedern steckte. Denn anschließend schwand die Leichtigkeit der Anfangsminuten, Ajax versuchte nachzusetzen.

Auf der anderen Seite fehlte es zumeist an der letzten Präzision, um die dichte Amsterdamer Abwehr zu überlisten. Pech hatte Nationalspieler Marcel Schmelzer (31.), der aus spitzem Winkel an Ajax-Keeper Kenneth Vermeer scheiterte. Glück hatte derweil der BVB, dass die Niederländer ein kurzfristiges Chaos in der Abwehr nicht zum Führungstreffer nutzten.

Die Borussen hatten sich nach der Halbzeitpause noch nicht organisiert, als Ajax-Kapitän Siem de Jong (47.) die große Chance zur Führung vergab. Doch dieser Schock wirkte nur kurz. Robert Lewandowski und Marco Reus bei seinem Champions-League-Debüt vergaben freistehend. In dieser Phase wuchs der Angriffsdruck, und es spielten sich mitunter turbulente Szenen im Ajax-Strafraum ab.

Zu allem Überfluss zeigte Hummels Nerven und scheiterte mit einem allerdings schwach geschossenen Elfmeter an Amsterdams Torhüter Kenneth Vermeer, Ricardo van Rhijn hatte Mario Götze zuvor von den Beinen geholt. Die Borussen stemmten sich dennoch mit Vehemenz gegen den drohenden Punktverlust und Vermeeren rückte mehr denn je in den Fokus.

Hummels und Torhüter Weidenfeller waren die stärksten Dortmunder, Eriksen und Keeper Vermeer ragten bei Ajax heraus.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare