Bielefeld beurlaubt Geschäftsführer

+
Ralf Schnitzmeier (rechts) muss seinen Schreibtisch in Bielefeld räumen.

Bielefeld - Drittligist Arminia Bielefeld kommt nach der turbulenten Abstiegssaison einfach nicht zur Ruhe. Jetzt haben die Westfalen sich von Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier getrennt.

Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld hat sich von Ralf Schnitzmeier getrennt. Der Geschäftsführer bestätigte eine Meldung der Tageszeitung “Westfalen-Blatt“. Wie die Online-Ausgabe der Zeitung am Dienstag berichtete, habe ein Vorfall in Augsburg den Geschäftsführer den Job gekostet.

“Wir haben uns einvernehmlich zu der Trennung entschlossen. Ich bedauere diesen privaten Vorfall sehr. Ich habe das intern hinreichend kommentiert. Mehr kann ich dazu nicht sagen“, erklärte Schnitzmeier der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag. Der Klub hatte die Trennung bis dahin noch nicht bestätigt.

Das “Westfalen-Blatt“ berichtete, dass es am Montag ein Gespräch zwischen Arminias Hauptgeldgeber Gerhard Weber und Schnitzmeier gegeben habe. Nach Schnitzmeiers Angaben sei die Trennung am Dienstagmittag erfolgt. Weiterhin hieß es, dass die Besetzung des Geschäftsführer-Postens vorübergehend intern gelöst werden solle.

dpa

Kommentare