Bewährungsstrafe für Ex-Bundesliga-Profi

+
Jordan Letschkow wurde zu einer Bewährungsstrafe verknackt.

Sofia - Ein ehemaliger Bundesliga-Profi wurde in Bulgarien zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. In Deutschland sorgte er als Fußballer vor allem dank seiner Frisur für Aufsehen.

Der frühere Bundesliga-Profi Jordan Letschkow ist in Bulgarien zu einer Bewährungsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Dem heutigen Lokalpolitiker und Vizepräsidenten des Bulgarischen Fußball-Verbandes (BFU) wird Machtmissbrauch in seiner Funktion als Bürgermeister der Stadt Sliwen vorgeworfen. “Eine solche Strafe habe ich nicht erwartet. Wir werden natürlich Berufung einlegen, weil wir glauben, dass es ein politisches Urteil ist“, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters den 44-Jährigen am Dienstag.

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Letschkow gehörte zu Bulgariens Fußball-Nationalmannschaft, die bei der WM 1994 in den USA überraschend Platz vier erreichte. Im Viertelfinale erzielte er per Kopfball den 2:1-Siegtreffer, der das Ausscheiden Deutschlands besiegelte. In der Bundesliga bestritt er zwischen 1992 und 1996 101 Spiele für den Hamburger SV.

Als Bürgermeister von Sliwen war er bereits im vergangenen Jahr wegen Vorwürfen des Machtmissbrauchs seines Amtes enthoben worden. Zwei Monate später wurde die erzwungene Demission wieder rückgängig gemacht.

dpa

Kommentare