Berti Vogts: Kein Job in Polen

Warschau - Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts wird nicht polnischer Fußball-Nationaltrainer. Stattdessen soll ein Pole den Neuanfang beim EM-Co-Gastgeber starten.

Berti Vogts wird nicht polnischer Fußball-Nationaltrainer. „Die ausländische Option scheidet aus. Der neue Trainer wird nur wenig Zeit für die Arbeit haben, weil schon im August das erste Freundschaftsspiel gegen Estland ansteht“, sagte der Verbandspräsident Grzegorz Lato laut Sport Bild am Dienstag.

Lato hatte in der vergangenen Woche bestätigt, dass der ehemalige Bundestrainer Vogts einer von zwei Kandidaten bei der Suche nach einem Nachfolger für Franciszek Smuda sei. Damit gilt der Pole Waldemar Fornalik als Favorit auf den Posten. Er hatte Ruch Chorzow in der vergangenen Saison überraschend zur Vize-Meisterschaft in Polen geführt. Der polnische Verband wird sich am Mittwoch zur Beratung treffen.

„Mit Sicherheit werde nicht ich selbst die Entscheidung treffen“, kündigte Lato an. Der WM-Torschützenkönig von 1974 war nach Polens Vorrunden-Aus bei der EURO im eigenen Land in die Kritik geraten, lehnt einen Rücktritt aber ab. Vogts, der bis Ende 2013 noch einen Vertrag als Nationaltrainer in Aserbaidschan besitzt, hatte zuletzt Kontakte zum polnischen Verband dementiert. Er sei von der Information überrascht worden. Er habe mit keinem Menschen gesprochen. Das sei Fakt, hatte Vogts dem Sport-Informations-Dienst (SID) gesagt.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare