Bender für Polen-Spiel nachnominiert

+
Lars Bender reist zum Polen-Spielnach.

Düsseldorf - Bundestrainer Joachim Löw hat den Nationalmannschaftsneuling Lars Bender für das Freundschaftsspiel gegen Polen nachnominiert. Einige Stammkräfte bekommen dagegen eine Pause.

Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler vom Bundesligisten Bayer Leverkusen sollte im Verlauf des Sonntags im Quartier der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Düsseldorf eintreffen und am Montagvormittag mit nach Danzig reisen.

Mit Lars Bender umfasst der Kader für den Test am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF) 17 Feldspieler und zwei Torhüter. Löw verzichtet gegen Polen freiwillig auf die Stammkräfte Mesut Özil, Bastian Schweinstieger und Manuel Neuer, die beim 6:2-Heimsieg im EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich zum Einsatz gekommen waren. Er gönnt dem Trio eine Pause.

Deutschland für EM qualifiziert

Deutschland für EM qualifiziert

Mit der Nachnominierung von Lars Bender reagiert Löw auch auf den drohenden Ausfall von Defensivspieler Benedikt Höwedes. Der Schalker Kapitän musste gegen Österreich zur Pause wegen muskulärer Probleme ausgewechselt werden. Am Sonntag fehlte Höwedes beim Teamtraining. Er konnte lediglich eine individuelle Einheit im Teamhotel absolvieren.

Beim Mannschaftstraining im Düsseldorfer Paul-Janes-Stadion konnte auch Lars Bender am Vormittag noch nicht teilnehmen. Er war zu dieser Zeit erst auf der Anreise aus seiner bayerischen Heimat.

18 Spieler waren beim Training im Einsatz, darunter auf eigenen Wunsch auch Neuer. Der Torwart sollte anschließend zusammen mit Bundestrainer Löw, Teammanager Oliver Bierhoff, Kapitän Philipp Lahm, Mats Hummels und André Schürrle nach Altendiez fahren. Die Abordnung der Nationalmannschaft sollte am Nachmittag an einer Feier des 125-jährigen Vereinsbestehens des VfL Altendiez teilnehmen, dem Heimatverein von DFB-Präsident Theo Zwanziger.

dpa

Kommentare