Niederländer packt aus

Heftige Beichte von Ex-Nationalspieler Kieft

Amsterdam - Er war 1988 Europameister. Doch der niederländische Ex-Nationalspieler Wim Kieft stand am Ende des Abgrunds. In seiner Biografie legte er eine heftige Beichte hin.

Der ehemalige niederländische Fußball-Nationalspieler Wim Kieft hat zugegeben, 18 Jahre lang kokain- und alkoholsüchtig gewesen zu sein. Das bekennt der 51 Jahre alte Europameister von 1988 in seiner am Donnerstag erscheinenden Biographie „Kieft“.

„Ich habe am Rande des Abgrunds gestanden“, schreibt der 43-malige Internationale, der heute als TV-Experte arbeitet. Kieft berichtet, dass er sich noch immer in einem Entziehungsprogramm befinde, aber seit 14 Monaten „clean“ sei.

Fred Rutten, der frühere Trainer des Bundesligisten Schalke 04, hatte Kiefts Suchtprobleme erkannt, als sie beide bei der PSV Eindhoven tätig waren. Rutten überzeugte Kieft, dass er sich in einer Klinik einer Entziehungskur unterziehen müsse. „Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Er hat mich persönlich in die Klinik gefahren“, schreibt Kieft, der mit der PSV Eindhoven 1988 in Stuttgart auch den Europapokal der Landesmeister gewonnen hatte.

sid

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare