Beckenbauer schützt Blatter

+
Franz Beckenbauer (l.) nimmt Sepp Blatter in Schutz

München - Nach der zunehmenden Kritik an Joseph Blatter hat Franz Beckenbauer den Präsidenten des Weltverbandes FIFA in Schutz genommen - auch vor den Schmähungen aus München.

“Der Fußball wird nun mal von Menschen organisiert, die vereinzelt leider auch für sich etwas annehmen. Diese Personen sind aber über ihre Verbände demokratisch gewählt, da kann Sepp Blatter nichts dafür“, sagte der Ehrenpräsident des FC Bayern München dem “Kicker“. Nach der Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 an Katar im Dezember 2010 waren Korruptionsvorwürfe gegen ranghohe Mitglieder des 24-köpfigen Exekutivkomitees der FIFA aufgekommen.

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatten daraufhin Reformen im Weltverband gefordert und zuletzt vor sechs Wochen harsche Kritik an Blatter geübt. “Da fielen Ausdrücke, die nicht passten. Man sollte das Menschliche nicht vergessen. Mit Sepp Blatter kann man doch reden“, sagte Beckenbauer.

dapd

Kommentare