Kantersieg im Testspiel

Bayern verpasst Schalke Ohrfeige in der Wüste

+
Gegen desolate Schalker haben Franck Ribéry (M.) und seine Kollegen nur wenig Mühe.

Doha - Mit einer eindrucksvollen Demonstration der Stärke hat der FC Bayern sein Trainingslager in Katar beendet. Im Testspiel gegen Schalke hagelte es nur so Gegentore für die "Königsblauen".

Der Bundesliga-Tabellenführer führte den Ligarivalen Schalke 04 beim 5:0 (4:0) in Doha regelrecht vor. Zehn Tage vor dem Rückrundenstart gegen Hannover 96 präsentierten sich die Königsblauen in desolater Verfassung.

Thomas Müller (10., Foulelfmeter und 20.), Mario Mandzukic (33. und 43.) und Mario Gomez (63.) erzielten vor 2000 Zuschauern die Tore für die Münchner, die bis auf Torhüter Manuel Neuer in Bestbesetzung antraten. Schalke-Trainer Jens Keller, der unter anderem auf den später angereisten Jefferson Farfan und die angeschlagenen Atsuto Uchida und Marco Höger verzichtete, sah eine katastrophale Abwehrleistung seiner Mannschaft.

Erst in der zweiten Halbzeit setzte er die zum Rückrundenauftakt gesperrten Klaas-Jan Huntelaar und Jermaine Jones ein. Doch besser wurde es nicht: Bayern kombinierte auch mit der zur zweiten Halbzeit eingewechselten zweiten Garde wie im Training, Schalke sah meist zu. Die einzige nennenswerte Torchance der Gelsenkirchener hatte der 17-jährige Max Meyer (76.).

"Grätsche ich meine Frau um?" Die Sprüche der Bundesliga-Hinrunde

"Grätsche ich meine Frau um?" Die Sprüche der Bundesliga-Hinrunde

Beim Rekordmeister fehlte Innenverteidiger Jerome Boateng. Der 24 Jahre alte Nationalspieler hatte am Montag im Training einen Schlag auf das Knie bekommen. Die Münchner fliegen am Mittwochnachmittag in die Heimat zurück.

„Bis hierher können wir zufrieden sein. Wir sind aber nicht weiter, als dass wir körperliche Grundlagen gelegt haben“, bilanzierte Sportvorstand Matthias Sammer: „Die Botschaft kann nicht sein: Es ist alles gut. Der Anfang ist gut, aber nicht mehr.“

Auf Schalker Seite waren schon vor dem Spiel die verletzten Ibrahim Afellay (Einriss im Muskelsehnenübergang im rechten Oberschenkel) und Christoph Moritz (Außenbandanriss im rechten Knie) zurück nach Deutschland geflogen. Für Offensivstar Afellay, der mindestens zwei Monate ausfallen wird, will Sportvorstand Horst Heldt noch in der Winterpause Ersatz verpflichten.

„Wir werden versuchen zu agieren“, sagte Heldt. Der Niederländer Wesley Sneijder, der seit längerem mit Schalke in Verbindung gebracht wird, ist aber angeblich kein Kandidat. „Nein, glaube ich nicht“, antwortete Heldt WAZ.de auf die Frage, ob er sich um den Vizeweltmeister bemühen werde.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare