FC Bayern: "Müssen Grundsätzliches ändern"

+
Christian Nerlinger glaubt an eine schnelle Wende beim FC Bayern

München - Sportdirektor Christian Nerlinger hat nach dem Fehlstart in die Bundesliga-Saison bei Bayern München eine Grundsatzdebatte angestoßen. Er glaubt an eine baldige Wende.

„Wir müssen etwas Grundsätzliches ändern, aggressiver werden. Man muss von der Einstellung her anders agieren, die Tore erzwingen. Es war teilweise zu statisch. Wir müssen versuchen, zwingender zu spielen“, sagte Nerlinger der Münchner tz. Die Bayern hatten am Sonntag ihr erstes Ligaspiel zu Hause 0:1 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach verloren.

„Ich will nicht nach einer Partie schwarzmalen oder die Mannschaft an den Pranger stellen“, sagte Nerlinger weiter, betonte jedoch zugleich: „Gegen Wolfsburg wird sich einiges ändern. Wir müssen jetzt einiges justieren, von Spiel zu Spiel sehen, Schritt für Schritt. Wir müssen in die Gänge kommen.“ Der FCB muss am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) beim VfL Wolfsburg mit dem früheren Bayern-Coach Felix Magath antreten. Der VfL hatte zum Start 3:0 beim 1. FC Köln gewonnen.

Nerlinger glaubt an eine baldige Wende. „Die Mannschaft war natürlich niedergeschlagen, aber ich bin überzeugt, dass wir in die Spur kommen“, sagte er. Für Nationaltorwart Manuel Neuer, der beim Tor der Gladbacher durch Igor de Camargo entscheidend patzte, sieht Nerlinger derweil künftig keine Probleme. „Manuel ist stark genug. Ich mache mir keine Sorgen“, sagte er.

sid

Kommentare