FCB-Boss nennt den Schuldigen

Rummenigge beschwert sich über Länderspiel

+
Karl-Heinz Rummenigge schmeckt das Länderspiel gegen Argentinien überhaupt nicht

München - FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat die Ansetzung des Freundschaftsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien kritisiert und nennt den Hauptschuldigen.

„Ich glaube, dass sich diesmal DFB und die gesamten Clubs, die Spieler abstellen, einig sind, dass ein Spiel vor dem Bundesligabeginn relativ wenig Wert hat“, sagte Rummenigge nach dem Supercup-Finale zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund.

Der Bayern-Chef richtete seine Kritik jedoch gegen den Fußball-Weltverband (FIFA) und nicht gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB). „Da kann der DFB nichts dafür. Das ist ein FIFA-Termin, den müssen wir schlucken. Der DFB wird auch nicht groß glücklich sein, aber das kann man nicht ändern. Wichtig ist, dass die Spieler sich nicht verletzen“, erklärte Rummenigge am Sonntagabend.

Das DFB-Team tritt am Mittwoch in Frankfurt/Main gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien an. Der umstrittene August-Termin wird in Zukunft aus dem internationalen Spielkalender des Weltverbandes FIFA gestrichen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare